Das Straßensanierungsprogramm der Stadt Kulmbach wird erweitert: Mit einem Teilbereich der "Gelben Weiden" wird nun noch ein weiterer Straßenzug ohne finanzielle Belastung der Anwohner auf Vordermann gebracht.
Die beauftragte Firma Markgraf aus Bayreuth wird auf Seite der Herlas eine neue Entwässerungsrinne bei der Unterführung der B 85 einbauen, da hier Abdeckungen herausgebrochen und Rinnenkörper locker sind. Zudem werden alte Schacht- und Schieberabdeckungen und schließlich die alte Asphaltdeckschicht gegen eine neue Teerdecke ausgetauscht. "Wir wollen auch hier mit unserem Straßensanierungsprogramm die maroden Straßenverhältnisse in Ordnung bringen und im Zuge dessen auch die Hochwassersituation beim Gasthof Schramm verbessern. Da auch eine Querrinne, die über die gesamte Straßenbreite geht, mit ausgetauscht werden soll, geht das leider nicht ganz ohne Einschränkungen für den Verkehr", so OB Henry Schramm.
Aus diesem Grund und um einen reibungslosen Ablauf dieser Baumaßnahme gewährleisten zu können, ist folgende geänderte Verkehrsführung bzw. sind folgende Sperrungen zu beachten: Bis Freitag noch muss der Teilbereich "Gelbe Weiden" auf Höhe des Gasthofes Schramm aufgrund von Vorarbeiten für den Verkehr halbseitig gesperrt werden.
Von Montag, 18. September, bis Mittwoch, 20. September, muss der Teilbereich "Gelbe Weiden" auf Höhe des Gasthofes Schramm aufgrund der Engstelle Unterführung für den Verkehr voll gesperrt werden.
Ausnahme: Lediglich der Busverkehr findet in dieser Zeit eingeschränkt wie folgt statt: Am Montag, 18. September, kann der Busverkehr normal und uneingeschränkt stattfinden. Die Sperrung gilt an diesem Tag nur für den Pkw-Verkehr.
Am Dienstag, 19. September, sowie am Mittwoch, 20. September, fährt der Schulbus am Morgen nach Plan, danach gilt die Sperrung auch für den Busverkehr, d.h. die Herlas kann in dieser Zeit ab der Realschule nicht mehr angefahren werden. Lediglich zu Fuß kann das Wohngebiet ab Mittag dann von den Schülern erreicht werden. Ab Donnerstag, 21. September, sind Straße und Unterführung für alle Verkehrsteilnehmer wieder frei befahrbar. red