Bereits um 18 Uhr standen gestern rund 8000 Fans auf dem Forchheimer Jahn-Gelände und warteten geduldig auf den Auftritt der britischen Rockmusiklegende Sting. Viele Besucher waren wohl deshalb so früh dran, weil auf den Karten "Konzertbeginn: 19 Uhr" stand. Bis 20 Uhr, dem tatsächlichen Konzertbeginn, waren dann rund 12 000 Gäste gekommen. Zwar überwog während der Einlasskontrollen bei den meisten Open Air-Besuchern sichtlich die Vorfreude auf den Solokünstler, der in Forchheim eigene Songs und die Klassiker seiner früheren Band The Police in neuem Gewand präsentierte. Doch zahlreiche Sting-Fans mussten erst ihren Ärger bewältigen, bevor sie die Hits des 67-jährigen Sängers genießen konnten. Denn die Taschen der Besucher durften das DIN A-4-Format nicht überschreiten. Viele, die das nicht gewusst hatten oder es einfach nicht einsehen wollten, verstrickten sich in aufgeregte Debatten mit dem Security-Personal. Doch am Ende blieb nichts übrig, als die Tasche abzugeben, oder den Weg zum Auto zurückzugehen, um sie dort zu deponieren. Foto: Barbara Herbst