In der Jahreshauptversammlung der Singgemeinschaft Wachenroth wurde es offiziell. Der langjährige Chorleiter Dominik Ignatzek hat vor drei Jahren eine Lehramtsstelle in Rothenburg erhalten. Wegen der großen Entfernung zum Chor in Wachenroth und aus familiären Gründen musste er nun schweren Herzens das Amt des Chorleiters abgeben. Vorsitzender Gerhard Schmidt freut sich, dass mit Sylvia Malzer aus Wachenroth eine neue Chorleiterin gefunden werden konnte. Sylvia Malzer ist als Lehrerin mit musikalischem Hintergrund bestens qualifiziert und hat bereits mit ihren Talenten am Klavier und als Sängerin im Chor die Singgemeinschaft in der Vergangenheit unterstützt.
Vor fast 20 Jahren hatte der heutige Ehrenvorsitzende Adam Litz den 15-jährigen Nachwuchsdirigenten in Sambach geworben. Trotz seiner Jugend von 15 Jahren wurde dieser von Anfang an respektiert und hat den Chor über zwei Jahrzehnte geprägt. Gerhard Schmidt lobte seine unvergleichbare Beständigkeit und vorausschauende und sichere Liedgutauswahl.
Die musikalische Arbeit sei von großem Talent und Fachwissen geprägt gewesen, wobei der Humor nicht zu kurz gekommen sei. Der Chor gab Konzerte in der ortseigenen Kirche und hatte zahlreiche Auftritte zu familiären Anlässen. Darüber hinaus konnten mit Dominik Ignatzek musikalische Kostproben in der Konzerthalle in Bamberg, bei der 1000-Jahr-Feier von Wachenroth und bei befreundeten Chören im Aisch- und Ebrachgrund gegeben werden. Absoluter Höhepunkt für die "Ignatzek-Chöre" sei im Jahr 2008 der Besuch von Castlebar (Irland) mit Eröffnung des Mayo Peace Parks und einem Auftritt im Royal Theatre gewesen. Gerhard Schmidt erklärte, dass heute zwar jeder überall hinfahren kann, aber derart überwältigende Erlebnisse gebe es halt nur in der Gemeinschaft unter dem Dach eines Vereines.
Schriftführer Georg Leicht und Schatzmeisterin Sylvia Malzer rundeten mit ihren Berichten die gelungene Jahreshauptversammlung ab. red