33 Mitglieder des SV Priesendorf waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen gefolgt.

In ihrem Rechenschaftsbericht ließ die Sprecherin der Geschäftsführung Heike Folgers die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Besondere Höhepunkte waren die Kabarettveranstaltungen. Auch die Sportlerkerwa war dank der großzügigen Sponsoren wieder sehr erfolgreich.

Franz Hubert gab einen Überblick über den Stand der Verhandlungen mit der Gemeinde Priesendorf. Die bisherigen Ergebnisse stellen den Verein in keiner Weise zufrieden.

Die Abteilungen konnten bei ihren Berichten durchaus Positives berichten. Bei der Fußball- Herrenmannschaft gibt es allerdings Veränderungen. Die Gebrüder Pickel beenden mit Ablauf der Spielzeit ihr Engagement als Spielertrainer. Auch Rudolf Pickel steht der Fußballabteilung nicht mehr zur Verfügung. Die Planungen für die neue Saison werden aber bereits von Robert Seyfried und Marcel Coors vorangetrieben. Positiv zu berichten war auch, dass der Verein mit 34 Jugendlichen für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Erfreuliches erfuhren die Mitglieder beim Kassenbericht. Und bei den Neuwahlen setzte sich die Verjüngung der Vereinsleitung fort. Bei der Geschäftsführung blieb mit Heike Folger, Christine die Filippo, Rudolf Pickel, Jürgen Raab und Marcel Coors alles beim Alten. In die sogenannte erweiterte Geschäftsführung wurde neben den jungen Mitgliedern Anna Pickel und Christine Räder mit Oliver Grubert und Johannes Raab zwei weitere Nachwuchskräfte gewählt. So will man die Verjüngung der Vereinsleitung weiter voranbringen. In den Beirat wurden Helmut Folger, Karl Heinz Krings, Robert Seyfried, Egon Sperber, Roland Dütsch, und Julia Jaud gewählt. Neu hinzukommen Steffen Einenkel und Manuela Hubert. Als Schriftführer und Kassenführer fungieren wie bisher Franz Hubert und Willy Diroll. Genauso bleiben die beiden Platzkassiere Bernd Renner und Mario Hubert im Amt. Für die Fahne ist Antonio di Filippo veranwortlich. Ehrenbeauftragter bleibt Werner Raab. Als Kassenprüfer fungieren Steffen Einenkel und Alexander Sieber. red