"So schmeckt Surinam!" Anne-Kathrin Eisenbarth-Goletz von der Frauenpastoral des Erzbistums Bamberg begrüßt die an diesem Freitagabend im Pfarrzentrum eintreffenden Frauen mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Land des diesjährigen Weltgebetstages. Ein Land, das viele bislang nicht einmal vom Namen her kannten: nur knapp halb so groß wie Deutschland, 8000 Kilometer entfernt, mit 550 000 Einwohnerinnen.
Es ist schon ein kleines Phänomen: Alljährlich wird am ersten Freitag im März ein Weltgebetstag-Gottesdienst in mehr als 120 Ländern gefeiert: in verschiedenen Zeitzonen, rund um den Globus, insgesamt 24 Stunden lang! Vorbereitet wird dieser jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land. Unter dem Motto "Gottes Schöpfung ist sehr gut" bringen dabei heuer Frauen des WGT-Komitees aus Surinam ihre Perspektive ein.
Im Raum Kronach wurde erneut die Vorbereitungsphase mit einem Infoabend im katholischen Pfarrzentrum St. Johannes eröffnet, der in Kooperation des katholischen Dekanats Kronach, des evangelischen Dekanats Kronach-Ludwigsstadt sowie des Fachbereichs Frauenpastoral im Erzbistum stattfand. "In Surinam ist alles laut und bunt", erklärte Anne-Kathrin Eisenbarth-Goletz, die mit Pastoralreferentin Birgitta Staufer-Neubauer rund 60 Frauen zum Vorbereitungstreffen begrüßte. Die farbenfrohe Vielfalt des bunten Fleckchens auf dem südamerikanischen Subkontinent spiegelte sich auch in einem zauberhaft dekorierten Bodenbild wider. Auch die lecker duftenden landestypischen Leckereien machten schon einmal "Appetit" auf das kleine Land.
Um diese Vielfalt geht es auch beim Weltgebetstag, dessen Gottesdienst heuer seine Konzentration auf die Bibelstelle "Gott hat alles gut geschaffen" (Gen 1,31) legt. Thema des Gottesdienstes ist auch die Bewahrung dieser Schöpfung.


Ein buntes Miteinander

Surinam verfügt über bewundernswerte Natur und Volksgruppen aus vier Kontinenten. Knapp 50 Prozent sind Christen, überwiegend Protestanten. Die Surinamer bezeichnen sich als moksi - einen "Mischmasch" aus Ethnien. Moksi bedeutet aber auch "gemeinsam". Im Landkreis Kronach finden am 2. März viele Gottesdienste zum Weltgebetstag statt, Auskünft erteilen die Pfarrämter. hs