Ab sofort können rund 1800 Haushalte in der Kernstadt Ebern sowie den Stadtteilen Bischwind, Weißenbrunn, Welkendorf, Jesserndorf, Bramberg, Albersdorf, Neuses, Brünn, Höchstädten, Siegelfeld und Kurzewind das superschnelle Internet nutzen. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

Das neue Netz ermöglicht ferner Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig.

"Wir freuen uns, dass es nun endlich so weit ist und das neue, schnelle Netz in Betrieb genommen wurde. Dank neuer Förderrichtlinien des Freistaates sowie dem Engagement des Stadtrats und der Deutschen Telekom sind wir heute schnell unterwegs im digitalen Netz", sagt Jürgen Hennemann, Bürgermeister der Stadt Ebern. Er freute sich, dass neben den staatlichen Förderprogrammen, die nur in den Stadtteilen griffen, in der Kernstadt Ebern durch Eigenausbau der Telekom bereits 1500 Haushalte das schnellere Internet nutzen können. Weitere 470 Haushalte folgen im Stadtgebiet bis März. "Unsere Stadt wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver."

Die neuen Internetanschlüsse kann man ab sofort beauftragen. Für bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Wer das Tempo bei sich zu Hause erhöhen will, muss seinen Altvertrag umstellen. Die in den jeweiligen Haushalten verfügbare Geschwindigkeit kann im Internet unter telekom.de/start/netzausbau nachgeschaut werden.

Derzeit können die Bürger den Telekom-Show-Truck am "Eber-Kreisel" besuchen; er hält Informationen bereit bis 19. Januar, und zwar von Montag bis Freitag, 11 bis 19 Uhr, sowie am Samstag, 11 bis 16 Uhr. red