Der Wallenfelser und für den SV Kronach startende Läufer Dieter Sünkel hat zusammen mit Tochter Michaela Penkert den Berlin-Marathon mit Bravour gemeistert. Für Dieter Sünkel, der der Altersklasse M70 angehört, war es bereits der 27. Berlin-Marathon und so gehört er zum Kreis des Jubiläumsteilnehmer-Club. Ab 15 Läufen gehört man diesem Club an und so hat auch Sünkel Jahr für Jahr die gleiche Startnummer 885.

Der diesjährige Berlin-Marathon war für den Wallenfelser noch ein weiteres besonderes Lauferlebnis, denn er wurde von seiner Tochter Michaela Penkert begleitet, die in der W40 startete. Gemeinsam liefen beide bis Kilometer 30 einträchtig zusammen, dann musste Vater Dieter seine Tochter ziehen lassen und trotzdem lief er mit 3:58 Stunden eine Zeit, die zur erweiterten deutschen Spitzenklasse der M70 zählt. Damit belegte er in seiner Klasse Platz 9 und war Zweitbester Deutscher.

Seine Tochter Michaela durchlief als 406. im internationalen Feld der W40 mit 3:52 Stunden das Ziel am Kurfürstendamm. Damit waren Beide mehr als zufrieden, einen der größten Marathonläufe der Welt bewältigt zu haben.

Schon eine Woche später stellte sich Dieter Sünkel der Konkurrenz beim 10. Kuckuckslauf über zehn Kilometer in Kemmern. Sünkel scheint den Marathon von Berlin gut weggesteckt zu haben, denn er gewann seine M70 klar überlegen mit 49:10 Minuten und ließ dabei eine große Anzahl von jüngeren Konkurrenten zum Teil deutlich hinter sich. uz