Die Polizei musste wegen eines heftigen Streits in einer Asylbewerberunterkunft in Haßfurt einschreiten.
Aus bislang unbekannten Gründen war ein Iraker in der Unterkunft für Flüchtlinge mit einer ebenfalls dort wohnenden Familie aus Syrien in Streit geraten. Der aggressive Beschuldigte hatte ein Messer bei sich und musste von der Haßfurter Polizei zur Behandlung in eine Klinik gefahren werden.
Laut Polizeiangaben hatte der aus dem Irak stammende Mann am Samstagabend in der Flüchtlingsunterkunft auf dem Gang herumgeschrien und war mit der syrischen Familie an-einander geraten. Der alkoholisierte Iraker trat die Wohnungstür der Familie ein und bedrohte mehrere Bewohner mit einem Messer.
Als eine Streife der Haßfurter Polizei eintraf, waren die Personen noch immer in einen verbalen Konflikt auf dem Flur verwickelt. Sie wurden getrennt und der aggressive 37-Jährige in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er Widerstand gegen die Beamten und ließ sich nicht beruhigen. Unter anderem versuchte er, die Polizisten zu beißen und zu treten. Während die Streife den Mann zur Dienststelle brachte, beleidigte der Mann die Beamten; er wehrte sich auch in der Inspektion. Der Iraker kam dann in ein Bezirkskrankenhaus. red