Volltrunken und ohne Fahrerlaubnis war ein 54-Jähriger in der Nacht auf Donnerstag mit seinem Mercedes auf der Kreisstraße von Stetten in Richtung Fladungen unterwegs. Aber anstatt sich der Polizei zu stellen, entwickelte sich eine filmreife Verfolgungsjagd.

Wie die Polizei meldete, fiel den Beamten ein entgegenkommendes Fahrzeug aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Sie verfolgten den Mercedes und wollten mit Anhalteanlage, Blaulicht und Hupsignalen den Mann zum Stoppen bewegen, doch dieser erhöhte seine Geschwindigkeit von 100 auf circa 130 km/h und geriet zwischen Nordheim v.d. Rhön und Ostheim v.d. Rhön mehrfach auf die linke Fahrbahnhälfte.

Eine gerufene Streife der Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale postierte sich mit eingeschalteten Haltesignalen auf Höhe der Avia-Tankstelle in Ostheim. Der Mercedes-Fahrer stoppte seinen Benz hinter dem Streifenwagen. Als die Beamten aussteigen wollten, fuhr der 54-Jährige unvermittelt los, rammte dabei einen der beiden Streifenwagen und setzte seine Flucht fort.

In den Graben drängen

Am Ortsausgang von Ostheim in Richtung Stockheim wollten Bad Neustädter den Flüchtigen überholen, dieser versuchte dabei mehrfach die Beamten in den Straßengraben zu drängen. Nur durch eine Notbremsung konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Flüchtige konnte endlich angehalten werden. Wegen Fluchtgefahr musste er in Handschellen gelegt werden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Eine Atemalkoholmessung ergab 2,7 Promille. Auch hatte sein Auto frische Spuren wohl von einem weiteren Unfall . pol