Oberstudienrätin Barbara Waldhäuser begrüßte als Klassenlehrerin und Vorsitzende des Prüfungsausschusses für die Medizinischen Fachangestellten die Absolventinnen und den Absolventen, ihre Angehörigen und Arbeitgeber sowie zahlreiche Ehrengäste im Kaisersaal von Kloster Banz. Sie verwies unter anderem darauf, dass dies wiederum ein Jahrgang mit beachtlichen Prüfungsergebnissen sei.

Die 36 Absolventen bei den Medizinischen Fachangestellten, darunter ein Mann, haben die Kammerprüfung mit einem Gesamtschnitt von 2,78 bestanden, zwei Teilnehmerinnen schafften sogar die Note 1 vor dem Komma. Bei den Zahnmedizinischen Fachangestellten haben von 20 Auszubildenden 19 die Prüfung bestanden. Der Gesamtschnitt betrug hier 2,68, wobei vier Auszubildende eine Eins vor dem Komma erreichten, davon zwei mit einem hervorragenden Schnitt von 1,2. Waldhäuser gratulierte zu diesem tollen Erfolg.

"Leider ist die Zahl der Auszubildenden auch in den Gesundheitsberufen rückläufig. Dies liegt einerseits an der sinkenden Zahl der Praxen, die ausbilden. Aber auch die Anzahl der Bewerber ist deutlich niedriger als noch vor einigen Jahren", sagte Waldhäuser. Erfreulicherweise seien alle ehemaligen Auszubildenden beruflich "versorgt". Die mit 80 Prozent überraschend hohe Übernahmequote der Praxen spreche für einen hohen Wohlfühlfaktor in den Betrieben. Die wenigen, die nicht weiterbeschäftigt würden oder weiterbeschäftigt werden wollten, hätten bereits eine andere Praxis gefunden. Aber auch andere Wege, wie Abitur nachholen, Studium oder in eine andere Branche wechseln, stünden den Absolventen offen und würden auch genutzt.

Für die Leitung der Staatlichen Berufsschule II Coburg gratulierte Studiendirektorin Karin Dötzer den ehemaligen Auszubildenden zu ihren soliden und zum Teil außerordentlichen Leistungen und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute. Jürgen Illnitzky überbrachte die Grüße und Glückwünsche der ärztlichen Kreisverbände. Er hob die Bedeutung der Berufe hervor: Die medizinischen Fachangestellten seien "die tragende Säule der Arztpraxis" und hätten normalerweise den ersten Kontakt zum Patienten. Elmar Palauneck gratulierte den Absolventinnen und dem Absolventen im Namen der Zahnärzteschaft von Coburg, Kronach und Lichtenfels zu ihrem Erfolg und umriss in seiner Rede ihre jetzige berufliche Situation sowie die vielfältigen Perspektiven. Jutta Lochner betonte als Mitglied des Prüfungsausschusses und als Vertreterin des Berufsverbandes für Medizinische Fachberufe ebenfalls die hohe Bedeutung der Tätigkeit von Medizinischen wie Zahnmedizinischen Fachangestellten.

Im Anschluss an die Grußworte wurden die Abschlusszeugnisse der Berufsschule, die Prüfungszeugnisse der Kammern sowie die Urkunden über die bestandene Abschlussprüfung übergeben. Es folgten sehr originelle Schülerbeiträge aus allen drei Klassen. Sie wurden vorgetragen von Mandy Reier und Lukas Müller (beide GMF 12B), Loreen Heinlein und Aileen-Vic Hönisch (beide GMF 12A) sowie Denise Lessard und Diana Heß (beide GZF 12).

Für besonders gute Leistungen im Rahmen der schulischen Ausbildung überreichte Studiendirektorin Karin Dötzer einen Staatspreis der Regierung von Oberfranken an Kristin Krämer (GMF 12A). Für ausgezeichnete Leistungen bei der Abschlussprüfung der Ärztekammer erhielten Kristin Krämer und Svenja Nitsch Prämien der Ärztlichen Kreisverbände. Für herausragende Leistungen bei der Abschlussprüfung der Zahnärztekammer erhielten Gesine Herrmann und Franziska Winter Prämien der Zahnärzteschaft von Coburg, Kronach und Lichtenfels. Für das jeweils beste Berufsschulabschlusszeugnis in ihrer Klasse erhielten folgende Schülerinnen Prämien: Kristin Krämer (GMF 12A), Patricia Rudolph (GMF 12B) und Gesine Herrmann (GZF 12).

Folgende Absolventen haben ihre Ausbildung in Praxen in Stadt und Landkreis Coburg gemacht: die Medizinischen Fachangestellten Nina Bauer, Jenny Braunschmidt, Sarah Brieger, Emely Eichhorn, Celine Gernet, Alisha Jenkins, Loreen Heinlein, Lena-Michelle Kerschagl, Kristin Krämer, Maria Langert, Cinzia Mancini, Delal Mersin, Marie Morgenroth, Lucas Müller, Svenja Nitsch, Domaris Ona, Jasmin Patano, Patricia Rudolph, Sabrina Wenske, Kim-Marie Weschenfelder und Ann-Kathrin Wittmann sowie die

Zahnmedizinischen Fachangestellten Diana Heß, Darja Kreizer, Denise Lessard, Kübranur Özcan, Simge Özcan, Madleen Pfeifer, Carina Rodermel und Franziska Winter. Harald Rank