An den "Stillen Tagen" in der Karwoche sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen nur erlaubt, wenn der diesem Tag entsprechende ernste Charakter gewahrt wird. Geldspielgeräte in Gaststätten sind abgeschaltet zu lassen. Die Beschränkungen gelten am Gründonnerstag, 29. März, von 2 bis 24 Uhr, am Karfreitag, 30. März, von 0 bis 24 Uhr, und am Karsamstag, 31. März, von 0 bis 24 Uhr. Am Karfreitag, 30. März, besteht zudem ein Verbot von musikalischen Darbietungen jeder Art in Räumen mit Schankbetrieb sowie ein Verbot von Sportveranstaltungen. Spielhallen müssen geschlossen bleiben. sek