Tief beeindruckt hat die Stettfelder Senioren ihr Besuch bei den Passionsspielen Sömmersdorf. Als der Seniorenkreis dazu einlud, waren die Organisatoren überrascht von dem großen Interesse, denn in kürzester Zeit waren die Plätze verkauft. So starteten alle voller Neugier auf die neu gestaltete Freilichtbühne. Dann erlebten die Besucher die Passionsspiele, die die 700 Einwohner mit etwa 400 Mitwirkenden auf die Beine bringen. Dass Weihbischof Ulrich Boom sich fragt, wie es möglich ist, dass ein Passionsspiel so viele Menschen bewegt und in den Bann zieht, das fühlten die Stettfelder selbst: In langen Passagen des Spieles hätten sie eine Stecknadel fallen hören können. Über ihre Emotionen und Eindrücke, über das Gänsehautgefühl tauschten sie sich später bei der Heimfahrt im Bus aus, wobei mancher erst einmal durchschnaufen und das Gesehene verdauen wollte. Helga Schöpplein, die Seniorenkreisleiterin, bilanziert für die Stettfelder: Es waren "Momente ... einmal erlebt, nie vergessen. Mehr als nur ein Spiel ..." kra