Der SWV Goldlauter-Heidersbach war Ausrichter des Beerberg-Pokallanglaufs, der verbunden mit der Thüringer Meisterschaft in der klassischen Technik über die Kurzstrecke von 15 Kilometern war. Mit am Start waren die beiden Rödentaler Skiläufer Martin Bauer, startend für den Gastgeber, und Ralf Stejskal vom SV Bergdorf/Höhn.

Mit klebrigem Klister

Die Strecke war tief, der Schnee nass und schmutzig. Die Wachsverhältnisse waren in diesem Fall eindeutig. Es musste schmutzabweisender und sehr klebriger Klister benutzt werden, um in den vielen Anstiegen einen ordentlichen Abdruck zu bekommen. Dennoch wurden in den rasanten Abfahrten Geschwindigkeiten von knapp 50 Stundenkilometer erreicht.

Stejskal erreichte in der Endabrechnung Platz 5 in einer Zeit von 49:34 Minuten, was den hoch überlegenen Altersklassensieg der H51 bedeutete. Er verteidigte mit dieser Leistung auch seinen Titel aus dem Vorjahr und wurde erneut Thüringer Meister in der klassischen Technik über 15 Kilometer mit 5:20 Minuten Vorsprung auf Platz 2.

Bauer lief einen Platz hinter ihm ein, gewann die H 36 und belegte Gesamtplatz 6 in einer Zeit von 51:11 Minuten. Auch er verteidigte seinen Titel und ist erneut Thüringer Meister in der klassischen Technik über 15 Kilometer. Der traditionsreiche "Primellauf" des SSV Erfurt 02 ging über fünf Kilometer. Ralf Stejskal benötigte für diese Strecke nur 16:18 Minuten, obwohl die Strecke sehr langsam war. pst