Als einen Kurzspieltag kann man den Auftakt in der oberfränkischen Radball-Kreisliga mit U19-Teams bezeichnen, denn von den sieben Mannschaften sagten Soli Schwarzenbach und Soli Eisenbühl IV ihre Teilnahme ab. In bester Torlaune befand sich die U19-Formation Tobias Kuhnlein/David Holzmann des RVC Steinwiesen.

Steinwiesen U19 - Eisenbühl U19 9:0

Die Gastgeber eröffneten bereits in der zweiten Minute den Torreigen. Ein Abstauber aus der eigenen Hälfte brachte das 2:0, dem kurz danach das 3:0 folgte. Der Pfosten bei einem Strafstoß und mangelnde Chancenverwertung verhinderten bis zum Seitenwechsel eine deutlichere Führung. Nach dem Seitenwechsel dominierten Kuhnlein und Holzmann weiterhin das Geschehen. Nun zielten sie aber genauer als im ersten Abschnitt, so dass weitere sechs Treffer die Folge waren.

Steinwiesen U19 - Eisenbühl III 10:4

Die jungen Concorden beherrschten auch die dritte Mannschaft von Eisenbühl. Gleich vom Anstoß weg fiel die 1:0-Führung. Eisenbühl konnte zwar nahezu postwendend ausgleichen, doch im weiteren Verlauf beherrschten die Rodachtaler ihren Gegner, den sie sogar zweistellig in die Schranken gewiesen hatten.

Steinwiesen U19 - Kulmbach II 5:4

Weitaus spannender verlief die Auseinandersetzung mit der zweiten Vertretung von Kulmbach. Den Anstoß der "Bierstädter" fing Steinwiesen geschickt ab und ging nach wenigen Sekunden in Führung. Direkt im Gegenzug fiel der Ausgleich. Danach kam Kulmbach zum 2:1, das Steinwiesen wiederum im direkten Gegenzug von Steinwiesen egalisierte. Eine sehenswerte Einzelleistung von Holzmann brachte die erneute Führung für Steinwiesen, die sie mit einem prima herausgespielten Treffer auf 4:2 ausbauten. Durch einen Leichtsinnsfehler kamen die Gäste auf 4:3 heran. Glück hatten die Einheimischen, als ein Freistoß nur an der Latte landete. Cleverness zeigte Kuhnlein bei seinem Treffer zum 5:3. Kulmbach gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte durch einen Strafstoß auf 5:4. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Die geplante Partie gegen Schwarzenbach bekam Steinwiesen ebenso mit 5:0 Toren kampflos zugesprochen wie auch die Mannschaften von Eisenbühl III, Kulmbach II und Eisenbühl U19. Gleiches gilt für die angesetzten Paarungen von Eisenbühl IV gegen Eisenbühl lII, Kulmbach II und Hof II. hf