Die zweite Volleyballmannschaft des SV Steinwiesen hat seinen Platz in der Volleyball-Kreisliga der Damen gefestigt. Nach zwei Erfolgen gegen Neudrossenfeld und Oberkotzau zum Saisonauftakt gelangen dem Nachwuchsteam auch am vergangenen Wochenende Siege gegen die Young Volleys V und die VG Hof III.

Damen, Kreisliga

NH Young Volley V - SV Steinwiesen II 0:3

(15:25, 18:25, 10:25) Gegen den Nachwuchs aus Hollfeld hatte Steinwiesen II das Spiel jederzeit im Griff. Angeführt von Spielführerin Selina Manzer zeigte der SV ein sauberes Aufbauspiel. In der Abwehr stand Steinwiesen gut, im Angriff gelang es regelmäßig, mit platzierten Angriffen zu punkten. Nach knapp einer Stunde stand der ungefährdete 3:0-Sieg fest.

VG Hof III - SV Steinwiesen II 2:3

(25:23, 8:25, 21:25, 25:21, 14:16) Gegen Steinwiesen zeigte die Mannschaft aus Hof unbedingten Siegeswillen. Die jüngsten Hofer Spielerinnen wurden geschont, die beide erfahrenen Spielertrainerinnen waren dauerhaft im Einsatz. Im ersten Satz leistete sich der SV zu viele leichte Fehler. Der Start wurde komplett verschlafen: trotz einer Leistungssteigerung zum Satzende gelang es den Gästen nicht mehr, den Durchgang zu gewinnen.

Im zweiten Abschnitt spielte Steinwiesen von Beginn an konzentriert. Insbesondere die beiden Mittelblockerinnen Leni Lindenberger und Annika Beetz punkteten nun nach Belieben. Ohne Probleme gewann Steinwiesen mit 25:8. Im dritten Durchgang stellte Hof sein Spiel um. Die meisten Angriffe liefen nun über die beiden Spielertrainerinnen. Der SV hielt jedoch dagegen und entschied den Satz mit 25:21 für sich. Der nächste Durchgang verlief ausgeglichen. Zum Ende hatte Steinwiesen einige Probleme in der Annahme. Die VG Hof nutzte diese Schwäche aus und gewann nun ihrerseits mit 25:21.

So musste der Tiebreak entscheiden. Steinwiesen kam gut in den Durchgang, verlor jedoch in der Satzmitte einige längere Ballwechsel. Beim Stand von 14:12 für Hof gelang es dem SV, mit einem schnell gespielten Angriff den Matchball für Hof abzuwehren. Steinwiesen zeigte nun unbedingten Siegeswillen. Amira Hopf bereitete der VG mit ihren guten Aufschlägen Probleme im Aufbauspiel - der SV hatte dadurch leichtes Spiel in der Abwehr. Im Angriff fand der SV auch wieder zu seiner Sicherheit und gewann den Entscheidungssatz letztlich mit 16:14.

Nach diesen beiden Erfolgen rangiert Steinwiesen mit einem Punkt Rückstand hinter dem TSV Konnersreuth auf dem Relegationsplatz zur Bezirksklasse. rd Für den SV Steinwiesen II spielten: Selina Manzer, Emma Köstner, Patrizia Skall, Selina Wich, Amira Hopf, Malin Hopf, Leni Lindenberger, Annika Beetz und Maria Löffler.