Kreis Kronach — Der 22. Spieltag der Kreisliga wird heute um 16 Uhr mit zwei wichtigen Begegnungen im Abstiegskampf eingeläutet. Die anderen Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Samstag

DJK-SV Neufang (15.) -
TSV Neukenroth (16.)

Zweimal sind die Neufanger nach der Winterpause nicht als Verlierer vom Platz gegangen, und trotzdem hat sich ihre Lage im Kampf um den Klassenerhalt verschlechtert. Um so wichtiger wäre heute ein Dreier gegen den TSV Neukenroth, der mehr denn je mit dem Rücken zur Wand steht und selbst mit einem Remis nicht zufrieden sein darf (Hinspiel 0:3).

TSV Steinberg (12.) -
FC Wallenfels (13.)

Gegen zwei Teams aus der Spitzengruppe haben die Steinberger zwei nicht unbedingt einkalkulierte Punkte geholt. Gibt es nun das dritte Remis in Folge, nachdem auch schon im Hinspiel kein Sieger ermittelt werden konnte (2:2)? Mit einem Heimerfolg würde sich der TSV auf fünf Punkte von den Wallenfelsern absetzen. Sollten diese allerdings gewinnen, würden sie in der Tabelle an der Truppe von Christian Karl vorbei ziehen.

Sonntag

ASV Kleintettau (6.) -
TSF Theisenort (8.)

Als einziges Spitzenteam war der ASV Kleintettau nach der Winterpause noch nicht im Einsatz, während die Konkurrenz reihenweise patzte. Können die "Glasmacher" dies morgen nutzen? Dass mit dem TSF Theisenort nicht zu spaßen ist, musste zuletzt aber schon der Spitzenreiter zur Kenntnis nehmen. Im Hinspiel gab es keine Treffer.

SV Friesen II (9.) -
SG Roth-Main (3.)

Nach zwei Remis nach der Winterpause muss der Blick der Friesener "Zweiten" noch immer nach unten gehen. Einige Zähler braucht die Geiger-Truppe auf jeden Fall noch. Dass morgen einer oder gar drei geholt werden, ist durchaus möglich, denn die SG Roth-Main hat noch viel Sand im Getriebe, das Hinspiel aber mit 5:2 gewonnen.
SV Rothenkirchen (14.) -
SCW Obermain (4.)

Weil die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf zuletzt gepunktet haben, hat sich die Situation für den SV Rothenkirchen weiter verschärft. Bei drei Zählern Rückstand zum Relegationsplatz will und darf man gegen den Rangzweiten vom Obermain eigentlich nicht leer ausgehen. Da muss sich der SVR im Vergleich zum Hinspiel (1:6-Niederlage) allerdings deutlich steigern.

FC Burggrub (11.) -
VfR Johannisthal (7.)

Nach der Zwangspause wollen die Burggruber morgen mindestens einen weiteren Punkt im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Allerdings ist mit dem VfR Johannisthal eine Mannschaft zu Gast, die schon im Hinspiel (4:1-Sieg) dominiert hat und die mittlerweile wieder im Kampf um den zweiten Platz sehr gut dabei ist.

FC Burgkunstadt (10.) -
TSV Weißenbrunn (1.)

Trotz der zweiten Saisonniederlage ist der Vorsprung des TSV Weißenbrunn kaum geschmolzen. Auch morgen droht Ungemach, denn der FC Burgkunstadt ist als einziger Kreisligist mit zwei Siegen aus der Winterpause gestartet und wird sich vermutlich deutlich besser aus der Affäre ziehen als bei der 2:6-Niederlage im Hinspiel.

SV W/Neuengrün (2.) -
/>FC Kronach (5.)

Im Kampf um den zweiten Platz treten beide Mannschaften auf der Stelle. Die "Wölfe" unterlagen in Wallenfels, während der FCK gegen Neufang mit einem Punkt zufrieden sein musste. Der SV Wolfers-/Neuengrün würde die Kronacher schon auf fünf Punkte distanzieren, wenn die Revanche für das 0:4 aus dem Hinspiel gelänge. Das wollen und müssen die Kronacher wiederum verhindern. han