"Häuslebauer" können im neuen Baugebiet "An der Steigengasse" nun ihren Traum vom eigenen Wohnhaus verwirklichen: Bürgermeister Siegfried Decker (NG) gab in dieser Woche mit dem Einschalten der Straßenbeleuchtung den Weg dafür symbolisch frei. "Die Erschließung ist fertig, der Hochwasserschutz ist abgeschlossen, und das ist zugleich der Startschuss für private Bauvorhaben", sagte Decker.

Dass das Baugebiet sehr attraktiv ist, wird dadurch deutlich, dass von den ursprünglich 27 Bauplätzen nur noch fünf freie Grundstücke zum Kauf zur Verfügung stehen. Die Kosten der Erschließung mit Abwasser, Wasser und Straße mit rund einer Million Euro werden eingehalten. Der Quadratmeterpreis für ein voll erschlossenes Grundstück liegt bei 70 Euro.

Bürgermeister Decker freute sich darüber, dass der Grundstücksverkauf sehr gut verlaufen ist. Als entscheidend dafür hielt er nicht nur die landschaftlich reizvolle Lage, sondern auch die kurzen Wege zum öffentlichen Personennahverkehr - der Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg sei fußläufig in wenigen Minuten erreichbar - und die gute Infrastruktur in der Gemeinde Neuenmarkt mit der Verbandsschule und der Kindertagesstätte.

Decker: "Die ersten Bauanträge für die Wohnhausneubauten sind bereits genehmigt, unsere neuen Mitbürger können bauen." Alle Baugrundstücke sind mit Glasfaserkabel und einem Erdgasanschluss ausgestattet. Das Niederschlagswasser wird gesondert in den Gasgraben abgeleitet. Damit wird vor allem die Kanalisation entlastet. Zusätzlich fördert die Gemeinde den Bau von Zisternen.

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit hieß Decker bereits die ersten Bauherren willkommen: Elena Klotz und Thomas Kastner, die gegenwärtig noch in der Nachbargemeinde Wirsberg zur Miete wohnen. rei