Mit Bravour bestanden zwei Löschgruppen der Feuerwehr Lauenstein die Leistungsprüfung "Wasser" Variante II. 16 Kameraden legten Abzeichen in verschiedenen Stufen bis zu Gold-Grün ab.

Unter Leitung der Kommandanten Ludwig Tröbs und Henrik Henniger, die ihre Gruppen hervorragend vorbereitet und eingestellt hatten, konnte eine Bronze- und eine gemischte Gruppe erfolgreich die Prüfung ablegen. Insgesamt nahmen 16 Kameraden in den Kategorien Bronze, Silber, Gold sowie Gold-Grün teil. Besonders hervorzuheben ist dabei eine reine Bronzegruppe mit neun jungen Feuerwehrleuten.

Nachdem alle Teilnehmer vorher fleißig geübt hatten, konnte das Abnahmeteam rund um Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller vermelden, dass die 45. und 46. Gruppe der Feuerwehr Lauenstein ihre Leistungsprüfung in den unterschiedlichen Stufen in Sollzeit bestanden haben. Der KBI lobte dabei den hohen Ausbildungsstand der Wehr. Die Altersspanne der Teilnehmer belege, dass diese sowohl über qualifizierten Nachwuchs verfüge als auch über Kameraden mit viel Erfahrung. Er dankte den Absolventen für die Zeit, die sie in die Übungen im Vorfeld der Leistungsprüfung investiert hatten, aber auch für ihren Einsatz das ganze Jahr über.

"Qualifizierte Leistung ist nur durch Übung zu erreichen. Die Leistungsprüfung ist das A und O. Sie ist die Vorstufe zum Ernstfall", unterstrich Müller die Notwendigkeit solcher Leistungsprüfungen für den Erhalt der Einsatzfähigkeit. Dabei sei es keineswegs einfach, aus dem Stand heraus eine Leistungsprüfung zu absolvieren, zumal auch immer etwas Aufregung dabei sei. "Die Feuerwehr ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung", appellierte er und bat alle Absolventen, weiterhin bei der Stange zu bleiben und der Wehr auch in Zukunft die Treue zu halten. Sein Dank galt auch seinen Kollegen der Kreisbrandinspektion, die als Schiedsrichter oft unterwegs seien und dafür viel Zeit investierten. Dem schlossen sich die Kommandanten Ludwig Tröbs und Henrik Henniger an, die sich sehr stolz auf die hervorragende Leistung ihrer Mannschaft zeigten.

Ludwigsstadts Bürgermeister Timo Ehrhardt betonte die Wichtigkeit des Ehrenamts in den Feuerwehren für die Großgemeinde. Unter Einsatz ihres eigenen Lebens seien diese bereit, freiwillig Dienst zu leisten, um die Gesundheit sowie Hab und Gut ihrer Mitmenschen zu schützen. "Die Feuerwehren leisten einen unschätzbaren Dienst", würdigte er. Einmal mehr habe die Leistungsprüfung eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die Mannschaft ihr Handwerk beherrsche und für den Ernstfall gut gerüstet sei. "Die Bürger in der Großgemeinde wissen, dass sie sich auf unsere Feuerwehren verlassen können", zeigte er sich sicher. Verbunden mit dem Dank für ihr engagiertes und umsichtiges Arbeiten sicherte er der Wehr im Rahmen der Möglichkeiten vollste Unterstützung bei den anstehenden Aufgaben zu.

Teilnehmer waren: Stufe 1 (Bronze): Ludwig Tröbs, Rene Kretschmann, Constantin Tröbs, Alexander Schmidt, Christoph Dietz, Melcher Thomas jun., Axel Trautschold, Paul Kießling, Markus Dietrich; Stufe 2 (Silber): Sebastian Dietz, Jacob Stauch, Max Bergner, Bernd Seifert; Stufe 3 (Gold): Marcus Hollederer: Stufe 5 (Gold-Grün): Jürgen Güntsch; Wiederholer: Henrik Henniger und Markus Dietz. hs