Das Team vom Haus für Kinder in Euerdorf hat es sich als Ziel gesetzt die Lebenskompetenz der Kinder zu stärken. Schon im frühen Alter können die Lebenskompetenzen gestärkt werden , um das Gesundheitsbewusstsein zu fördern und so Sucht - und Gewaltentstehung zu begegnen. Aus diesem Grunde hat sich das Team beim Präventionsprogramm der Stiftung - Freunde in Kooperation mit der AOK Bayern, beworben und sich gemeinsam auf den Weg gemacht.

Das Programm orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsplänen der Bundesländer und wird in einem Basisseminar mit drei Modulen mit insgesamt 17,5 Stunden vermittelt. Dabei gibt es zwei Tagesseminare mit jeweils sieben Stunden und ein Seminar mit 3,5 Stunden. Als Referentin fungiert Freundetrainerin Daniela Haupt , Dipl. Sozialpädagogin (FH), Dipl. Pädagogin Coolness- und Anti-Aggressivitätstrainerin freie Referentin für Freunde (Präventionsprogramm). Sie führt in und durch das Seminar.

Lebenskompetent?

Zunächst stellten sich die Teilnehmer die Fragen: Wie werden Kinder gestärkt - wie die Lebenskompetenz gefördert? Was ist lebenskompetent? Die Antworten waren vielfältig. Lebenskompetent ist, wer sich selbst kennt und mag, empathisch ist, kritisch und kreativ denkt, kommunizieren und Beziehungen führen kann, durchdachte Entscheidungen schafft, erfolgreich Probleme löst und Gefühle und Stress bewältigen kann.

Das Programm Freunde fördert das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Kinder, ihre Kommunikationsfähigkeit, ihre Sprachkompetenz, ihr Einfühlungsvermögen, ihre Selbstwahrnehmung, den Umgang mit Gefühlen, lösungsorientiertes Handeln sowie kreatives und kritisches Denken.

Elternabend geplant

Gemeinsam werden in Gruppen,- Kleingruppen und Einzelarbeit Themen und Schwerpunkte erarbeitet, besprochen und vertieft. Im Oktober folgen weitere Module, und im März 2020 ist hierzu ein Elternabend /Workshop geplant. red