Die Sportkegler des SKC Staffelstein haben in der zwölften Runde der Bundesliga im Derby gegen den SKC Victoria Bamberg groß aufgespielt. Mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) und neuem Bahnrekord von 3819 Kegeln fuhren sie zwei wichtige Punkte im Kampf um die deutsche Vizemeisterschaft ein. Dabei spielten die Bamberger mit 3655 Holz durchaus nicht schlecht. Überragende Spieler waren Torsten Reiser mit 689 und Julian Hess mit 666 Holz für Staffelstein sowie Dominik Kunze mit 657 und Cosmin Craciun mit 653 für Bamberg. Bamberg liegt nun vier Punkte hinter Tabellenführer Zerbst (5:3 in Lorsch) und hat nur noch einen Zähler Vorsprung vor Staffelstein.
Bereits die Startduelle Hess - Craciun und Reiser - Lupu boten erstklassiges Kegeln. Hess und Reiser sicherten sich mit 174 und 168 die ersten Satzpunkte (SP). Reiser ließ gegen Lupu weitere 178 folgen. Reiser überzeugte erneut in die Vollen (117) und so ging dieser MP vorzeitig an Reiser, als er den dritten Durchgang mit 178:143 gewann. Auch der letzte Satz ging an Reiser, der mit 439 in die Vollen und 250 Holz im Abräumen auf das beste Ergebnis des Tages von 689 kam und alle Sätze gegen Lupu (612) gewann.
Hess musste nach dem 1:0 den Ausgleich von Craciun mit 166:163 hinnehmen. Dann zündete Hess erneut den Turbo und legte überragende 121 in die Vollen auf die Bahn. Mit 175:143 sicherte er sich die 2:1-Führung. Craciun bäumte sich auf. Nach 119 in die Vollen ließ der Bamberger 72 im Abräumen folgen und glich mit 191:154 zum 2:2 aus, der Punkt aber ging an Hess (666:653). 2:0 und 90 Kegel mehr hieß es für Staffelstein.
Nun erwartete jeder eine Vorentscheidung, als Gerdau gegen Wittke und Hazva gegen Kunze antraten. Doch die beiden Bamberger Youngster kämpften und brachten die Staffelberg-Jungs in Bedrängnis. Mit Satzergebnissen von 156, 159, 170 und 172 kam Kunze auf hervorragende 657 Kegel und sicherte sich den MP mit 4:0 gegen Havza (591).
Nervenstark sicherte sich Wittke Satz 1 mit 140:139. Ein Fehler mit der vorletzten Kugel auf einen Einzelkegel verdarb Wittke die 2:0-Führung, und so ging es nach einem 163:158 mit 1:1 SP auf die anderen Bahnen. Wittke sicherte sich mit 150:140 die 2:1-Führung und lag nur noch mit 29 Holz zurück. Doch mit dem erneuten Bahnwechsel zeigte Gerdau ein anderes Gesicht und ließ Wittke keine Chance mehr. Nach 108 in die Vollen folgten 62 im Abräumen, mit gesamt 170:129 von Wittke glich Gerdau zum 2:2 in den Sätzen aus. Der MP ging dank des höheren Ergebnisses von 612:577 an Gerdau. Damit hatte sich Staffelstein eine 3:1-Führung und 59 Kegel Vorsprung erspielt.
Vicha sicherte sich eine 2:0-Führung gegen Fritzmann (156:152, 157:156). Und als Vicha auch den dritten Satz mit 159:146 geholt hatte, war der vierte Staffelsteiner Derbysieg perfekt. Fritzmann verkürzte mit 161:154, Vicha gewann mit 626:612. Im letzten Duell zwischen Wilke und Jelinek sorgte der Ex-Bamberger mit 147:144 und 176:129 für ein 2:0. Wilke stürzte im dritten Durchgang beim Anlauf schwer und blieb zunächst regungslos liegen. Zum Glück war außer einer Schürfwunde und Schmerzen nicht viel passiert. Wilke machte am Satzende Uwe Wagner Platz. Mit 151:131 für Jelinek ging das Derby zu Ende. maha
SKC Staffelstein -
SKC Victoria Bamberg 7:1
(15:9 Satzpunkte, 3819:3655 Holz)
Hess - Craciun 2:2 (666:653)
Reiser - Lupu 4:0 (689:612)
Gerdau - Wittke 2:2 (612:577)
Hazva - Kunze 0:4 (591:657)
Vicha - Fritzmann 3:1 (626:615)
Jelinek - Wilke/ Wagner 4:0 (635:541)