Bei den Fußballern des TSV Staffelstein läuft es wieder - auch dank Überflieger Simon Fischer. Doch am Sonntag (14 Uhr) ist der TSV beim Angstegeber VfB Einberg gefordert.

Kreisliga Coburg Lichtenfels

VfB Einberg - TSV Staffelstein

Der TSV Staffelstein steht vor einer großen Herausforderung. An den VfB Einberg haben die Badstädter keine guten Erinnerungen. Trainer Daniel Ritzel will seiner Mannschaft die nötige Portion Motivation injizieren.

Beim 5:0-Heimsieg über den TV Ebern ließ er es mal wieder klingeln - gleich dreimal netzte Simon Fischer ein. Die Folge waren die Saisontore Nr. 20 bis 22. Man habe zwar zuletzt gesehen, dass es auch ohne den Top-Torjäger geht, sagt Daniel Ritzel, Trainer des TSV Staffelstein, "aber mit ihm ist es leichter". Der Übungsleiter rühmt zudem Fischers Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, seinen Körpereinsatz und Siegeswillen.

Fischers Torgefährlichkeit wird auch am Sonntag ein wichtiger Faktor sein. Für Staffelstein geht es zum Angstgegner VfB Einberg (4.), gegen den der TSV aus den letzten sieben Spielen einen Punkt geholt hat. "Das muss diesmal klappen", meint Ritzel, der weiß, wie er seine Mannschaft packen muss: "Ich werde wieder versuchen, mein Team perfekt auf den Gegner einzustellen und ihm eine Motivationsspritze geben." Passen muss derweil Lukas Wich, der urlaubsbedingt verhindert ist.