Am vierten Spieltag und dann auch noch im altehrwürdigen Oberfrankenderby musste der SKC Victoria Bamberg seine erste Niederlage in der Kegler-Bundesliga einstecken, da der SKC Staffelstein groß aufspielte und mit 6:2 Mannschaftspunkten in der Domstadt gewann. Dabei spielten beide Teams auf hohem Niveau, was die Gesamtleistungen (3805:3827) unterstreichen. Der überragende Akteur dieses Duells war der Bamberger Christian Wilke, der mit 710 Kegeln eine Weltklasseleistung und einen Rekord auf die Bahn zauberte. Aber auch Florian Fritzmann wusste mit 659 zu überzeugen. Bei Staffelstein glänzten Marcus Gerdau (679), Torsten Reiser (645) und Miroslav Jelinek (643).

"Die Zuschauer haben ein tolles Spiel auf hohem Niveau gesehen. Leider hat es am Ende nicht zum erhofften Heimsieg gereicht, aber mit der Leistung an sich können wir zufrieden sein. Nun steht mit dem Europapokal eine internationale Aufgabe vor uns. Dort können wir wieder Selbstvertrauen tanken. Glückwunsch an den SKC Staffelstein zum Derbysieg", bilanzierte Co-Trainer Werner Fritzmann.

Im Spiel über sechs Bahnen startete Bamberg mit einem starken Trio, um nicht gleich einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Fritzmann, Lupu und Kunze bekamen es mit den Staffelsteinern Dirnberger, Reiser und Hejhal zu tun. Fritzmann, der im ersten Satz noch etwas Glück hatte, war in den ersten drei Durchgängen Herr im Haus. Über 156, 167, 176 und 160 kam er auf starke 659 und bezwang Dirnberger (637) mit 3:1 Satzpunkten (SP).

Lupu hatte es deutlich schwerer. Er gab Satz 1 mit 137:165 deutlich ab. Anschließend steigerte sich der Rumäne und glich mit 159:158 aus. Im weiteren Verlauf trieben es Lupu und Reiser auf die Spitze: Sie teilten sich Satz 3 mit 158:158 - somit war immer noch alles möglich. Reiser war nach den Vollen deutlich in Führung, zeigte im Abräumen Schwächen, die er mit Naturneunern aber wieder ausgleichen konnte. So behielt der Staffelsteiner mit 2,5:1,5 SP und 645:597 die Oberhand und glich zum 1:1 aus.

Ebenfalls spannend verlief das Duell von Kunze gegen Hejhal. Zu Beginn dominierte Hejhal. Kunze war mit seinem Spiel nicht ganz zufrieden und lag zur Halbzeit mit 0:2 und 300:325 zurück. Dann startete Kunze die Aufholjagd. Zuerst verkürzte er mit 161:155 auf 1:2 SP und baute richtig Druck auf. Doch Hejhal hatte bei zwei Kugeln das Glück, das Kunze fehlte. Zwar ging der letzte Satz mit 163:153 an den Bamberger. Beim Stand von 2:2 sicherte Hejhal aber mit 633:624 den MP für Staffelstein. Damit führten die Gäste mit 2:1 MP und 35 Kegeln.

Eine mächtige Aufgabe, die sie damit an ihre Kollegen Christopher Wittke, Christian Wilke und Cosmin Craciun übergaben. Die drei Bamberger trafen auf Gerdau, Hess und Jelinek. Wittke, der mit Gerdau einen herausragenden Spieler der Liga gegen sich hatte, erwischte keinen guten Start und musste immer einem Rückstand hinterherlaufen. Mit 160:135 und 170:141 lag er 0:2 in Rückstand. Mit 163 und 162 gelangen ihm zwei ausgezeichnete Durchgänge, aber Gerdau hatte mit 187 und 162 die besseren Antworten, was zu einem 3,5:0,5 nach Sätzen und 679:601 für Gerdau führte.

Craciun, der gegen den ehemaligen Bamberger Jelinek spielte, sicherte sich mit 160:144 Satz 1. Anschließend musste er sich aber drei Mal geschlagen geben. Jelinek sicherte mit 169:146, 173:156 und 157:152 den dritten MP.

Wilke glänzt mit 710 Holz

Das Hauptaugenmerk der Zuschauer lag auf dem Duell Wilke gegen Hess. Erneut erwischte Wilke einen Traumstart (181:156) und ließ eine weitere Spitzenbahn mit 183:167 folgen. Obwohl Hess keineswegs enttäuschte, hatte er gegen einen entfesselt aufspielenden Wilke keine Chance. Auch Satz 3 ging mit 161:128 an den Bamberger - erneut lag die Traummarke von 700 Holz in der Luft. Unter dem Jubel der Kollegen und Fans spielte Wilke 113 in die Vollen und ließ sofort zwei Naturneuner im Abräumen folgen. Es war eine Augenweide ihm zuzuschauen. Am Ende des vierten Satzes standen 185 auf dem Totalisator, was das Traumergebnis von 710 Kegeln ergab und ihm den MP mit 4:0 SP und 710:590 brachte. An der Niederlage änderte dieses Weltklasse-Ergebnis aber nichts mehr. maha SKC Victoria Bamberg - SKC Staffelstein 2:6

(12:12 Satzpunkte, 3805:3827 Holz) Fritzmann - Dirnberger 3:1 (659:637) Lupu - Reiser 1,5:2,5 (597:645) Kunze - Hejhal 2:2 (624:633) Wittke - Gerdau 0,5:3,5 (601:679) Wilke - Hess 4:0 (710:590) Craciun - Jelinek 1:3 (614:643)