Nach mehrmonatiger Pause nimmt der Spielbetrieb in den heimischen Klassen wieder Fahrt auf. In der Fußball-Kreisliga Coburg/ Lichtenfels kommt es am Sonntag (15 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz an der Oberauer Straße zum Kräftemessen zwischen dem TSV Staffelstein und dem TV Ebern. TSV Staffelstein - TV Ebern Umwälzungen waren im Kader des TSV Staffelstein nicht wahrzunehmen. Einzig Tim Poka kehrte den Badstädtern den Rücken und schloss sich der SpVgg Lettenreuth an. Trainer Daniel Ritzel vertraut auf die Qualität des Vorhandenen: "Mein Kader ist gut besetzt, so dass wir nicht handeln mussten." Mit der Vorbereitung zeigt sich der Übungsleiter zufrieden.

Man habe viel ausprobiert und sei im Großen und Ganzen zufrieden, meint Ritzel, der mit seiner Mannschaft den TV Ebern erwartet. "Ebern wird nicht leicht", sagt der TSV-Coach vor dem Spiel gegen den abstiegsbedrohten Zwölften. Rund 20 Autominuten trennen die beiden Orte - eine Partie mit Derbycharakter. Den höchsten Rang gegen den Tabellenzwölften genießt jedoch nicht das Ergebnis. "Entscheidend wird für mich und meine Jungs sein, wie die dritte Halbzeit endet", sagt Ritzel, der weider mehr auf die Kameradschaft und das Miteinander der Klubs achten will. Staffelstein, als Vierter noch mit Chancen auf den Relegationsplatz, verfüge wie Ebern über eine junge Mannschaft, die man laut Ritzel in den nächsten Jahren vorwärts bringen sollte. aoe