Die Mitglieder des Musikvereins Stadtkapelle Zeil trafen sich kürzlich im Gasthaus "Zeiler Esszimmer" zu ihrer Jahresversammlung, die das Jugendorchester der Stadtkapelle musikalisch umrahmte.

Vorsitzender Norbert Strätz stellte in seinem Tätigkeitsbericht die zahlreichen musikalischen Aktivitäten des vergangenen Jahres dar. Er erinnerte an das gelungene Frühjahrskonzert und weitere Auftritte. Besonders hob er laut einer Mitteilung des Vereins die Teilnahme am Wertungsspiel in Forchheim hervor, das die Stadtkapelle mit "sehr gutem Erfolg" abschloss.

Der erstmalig veranstaltete Kirchweihtanz hätte seiner Ansicht nach einige Besucher mehr vertragen, soll aber trotzdem in 2020 eine Neuauflage erfahren. Das Hauptproblem stellt laut Strätz im Moment die Suche nach einem geeigneten Probenraum dar, da das Caritashaus wegen des Umbaus zur Kinderkrippe verlassen werden muss.

Zweiter Vorsitzender Dietmar Herrnleben berichtete über die Entwicklung der Bläserklassen. Mittlerweile durchläuft die achte Gruppe die beiden Schuljahre drei und vier. Insgesamt sind schon 115 Kinder dem Angebot gefolgt. Wie viel Spaß den Kindern das Musizieren macht, zeigt sich laut Herrnleben an den elf Aktiven, die nach Absolvierung der Bläserklasse im Jugendorchester zusammenbleiben. Das Hauptorchester wird bereits durch 14 Jugendliche verstärkt, die aus den Bläserklassen hervorgegangen sind.

Den meisten Spaß dürfte den Kindern das Probenwochenende in Lichtenfels zur Vorbereitung für das Frühjahrskonzert gemacht haben. Alle diese Aktivitäten führten dazu, dass die Stadtkapelle Zeil bereits zweimal mit dem "Junior Award" der Nordbayerischen Bläserjugend ausgezeichnet wurde.

Bewährte Wege geht der Verein mit der musikalischen Früherziehung für die zweite Klasse unter dem Motto: "Wir machen Musik, mach mit". Den Kurs leitet Musiklehrerin Anja Jäger.

Heimo Bierwirth, Dirigent der Stadtkapelle und des Jugendorchesters sowie Leiter der Bläserklassen, verpackte seinen Tätigkeitsbericht mit den Themen Probenarbeit, Pünktlichkeit, Tracht und Zukunft in selbst umgetextete bekannte Lieder, und er ließ die Versammlung kräftig mitsingen.

Einstimmig verliefen die Neuwahlen der erweiterten Vorstandschaft. Sie geht mit Norbert Strätz (Vorsitzender), Dietmar Herrnleben (Stellvertreter), Svenia Marquart (Kassiererin), Joachim Fest (Schriftführer), Gerhard Kernwein (Beisitzer und Notenwart), Natascha Baumann (Beisitzerin und Trachtenwartin) und den Beisitzern Günther Strätz, Katrin Swatschek und Berthold Bedenk sowie Simone Herrnleben (Jugendleiterin) in die nächsten drei Jahre. Als neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Udo Merz.

Auf dem Programm standen Ehrungen. Norbert Strätz würdigte für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft Hilmar Hirt und Franz Kolb. Zum 50. Mitgliedsjubiläum sprach der Verein Karl-Reiner Hertlein, Alfred Pfaff und Friedrich Stephan die Ehrenmitgliedschaft aus. red