Dem Hobby der Kleintierzucht treu zu bleiben, legte Bürgermeister Tobias Ehrlicher den Züchtern ans Herz. Die Mitglieder des Vereins sollten die Aussteller unterstützen, das wünschte das Stadtoberhaupt bei der Hauptversammlung, die im "Hellerter Wirtshaus" abgehalten wurde. Vorstand Gerald Blatt sprach in seinem Rückblick die sechs Monatsversammlungen sowie die örtlichen und überörtlichen Versammlungen des Kreises Coburg und des Bezirkes für Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter an. Bei dem Fest zum 50-jährigen Bestehen des Kleintierzuchtvereins Großwalbur nahmen über 20 Mitglieder teil. An Ringen für Geflügel wurden an Senioren 595 und 200 an Jugendliche ausgehändigt. Mit einer Weihnachtsfeier endete das Züchterjahr. Gerald Blatt bedankte sich bei den Organisatoren sowie bei allen Ausstellern. Der Mitgliederstand beträgt 116 Personen inklusive 14 Jugendlichen und fünf Ehrenmitgliedern.
Zuchtwart Bernd Wacker berichtete von den Rassegeflügelausstellungen, die besucht wurden: die deutsche Junggeflügelschau in Hannover, die bayerische Geflügelschau in Straubing, die Gruppenschau in Großwalbur, die Kreisschau in Weidhausen, die oberfränkische Bezirksgeflügelschau in Weißenbrunn und die nationale Bundessiegerschau in Erfurt. Mit den Bewertungen der Tiere sei er nicht immer zufrieden gewesen, sagte Wacker. Er bat die Züchter, die Legenester sauber zu halten und dazu Hobelspäne oder Heu zu verwenden.


"Weiterhin viel Spaß"

Bei fünf Ausstellungen waren die Rassekaninchenzüchter vertreten, von denen der Zuchtwart für Kaninchen, Peter Balak, berichtete. Dazu gehörte die gemeinsame Schau in Weitramsdorf, die Gruppenschau in Großwalbur, bei der nur wenige Tiere zu sehen waren, sowie die Bundeskaninchenschau in Leipzig, die Bezirksschau in Lichtenfels und die Landesclubschau in Dettelbach. Peter Balak wünschte allen Züchtern weiterhin viel Spaß mit ihren Tieren.
Stadt- und Vereinsmeister wurden mit Pokalen und Urkunden geehrt. Die Auszeichnungen vergab der Vorsitzende zusammen mit Bürgermeister Tobias Ehrlicher. Bad Rodacher Stadtmeister 2017 bei der Jugend sind Maya Sauer (Hühner: Zwerg-Australorps, schwarz"), Moritz Brehm ("Deutsche Schautauben, dominant gelb") und Mona Sauer (Kaninchen: "Kleinsilber, schwarz"). Bei den Senioren ging die Stadtmeisterschaft an Bernd Wacker ("Zwerg-Australorps, schwarz") sowie an Christine und Peter Hänel (Kaninchen: "Kleinsilber, havannafarbig"). Als Vereinsmeister wurden ermittelt: Gerald Blatt (Hühner: "Zwerg-Barnevelder, schwarz"), Mathias Ros (Tauben: "Mittelhäuser weiß") und bei der Jugend Maya Sauer auf "Zwerg-Australorps, schwarz". Auf Kaninchen ging der Titel an Martin Morgenroth auf "Kleinsilber, gelb" und bei der Jugend an Mona Sauer auf "Kleinsilber, schwarz". Einen Verbandsehrenpreis überreichte der Kreisvorsitzende für Rassekaninchenzüchter, Peter Hänel, an Manuela Balak, die auf der Bezirksschau in Lichtenfels erfolgreich ausgestellt hat. Weiter verwies er auf neue Vorschriften, die ab 1. Oktober 2018 in Kraft treten. Die Broschüre kann ab sofort bei ihm direkt bestellt werden.
Bei der Versammlung wurde beschlossen, dass die bisher kostenlos erhaltenen Ringe, Impfungen und Tätowierungen künftig von den Züchtern übernommen werden. Auch wurde über eine Beitragserhöhung, bisher sechs Euro jährlich, nachgedacht.
Karin Günther