Das Staatsarchiv Bamberg in der Hainstraße hat einen neuen Leiter. Generaldirektorin Margit Ksoll-Marcon hat gestern in der Aula des Franz-Ludwig-Gymnasiums Archivdirektor Christian Kruse offiziell in sein Amt eingeführt. Kruse folgte damit Archivdirektor a. D. Stefan Nöth nach, der das Staatsarchiv seit dem 1. August 2006 geleitet hatte und zum 31. August 2018 in den Ruhestand trat. Christian Kruse, in Kiel geboren, studierte an den Universitäten Erlangen und Wien Geschichte und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien. Er wurde mit einer Arbeit über "Franz Friedrich Anton von Sachsen-Coburg-Saalfeld 1750-1806" in Erlangen promoviert. Nach der Ausbildung zum wissenschaftlichen Archivar an der Bayerischen Archivschule arbeitete er von 1991 bis 2002 im Baye-rischen Hauptstaatsarchiv und von 2002 bis 2007 in den Staatsarchiven Augsburg und Nürnberg. 2007 bis 2008 war er als ständiger Vertreter des Leiters im Staatsarchiv München tätig, von 2008 bis 2018 war er in der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns als Abteilungsleiter für Archivbau, Bestandserhaltung, Veröffentlichungen und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Das Staatsarchiv Bamberg kann in den nächsten Monaten einen modernen Magazinbau einweihen. Die Vernetzung in der Region mit Archiven, Behörden, Gerichten, Bildungseinrichtungen und Schulen ist eine zentrale Aufgabe, die intensiviert werden wird, heißt es in der Mitteilung. red