Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft in Bamberg beginnen am heutigen Mittwoch mit Rechtsbildungsunterricht für Flüchtlinge an der Berufsschule Haßfurt. Migranten sollen mit den Grundlagen des deutschen Werte- und Rechtssystems vertraut gemacht werden, teilte die Justizbehörde in Bamberg mit. In den kommenden Wochen bieten auch an anderen Orten im Landgerichtsbezirk Bamberg Richter und Staatsanwälte solche Schulungen an.
Nach einem Aufruf des bayerischen Justizministers Bausback haben sich viele Angehörige der Bamberger Justizbehörden freiwillig bereit erklärt, Flüchtlingen mit Aussicht auf einen langfristigen Aufenthalt in Deutschland die Werte- und Rechtsordnung zu erklären. Im Mittelpunkt des Unterrichts sollen die Grundprinzipien des Zusammenlebens der Bürger in Deutschland stehen. Insbesondere die praktische Bedeutung von Freiheitsrechten und der Gleichberechtigung wollen die Richter und Staatsanwälte den Neuankömmlingen vermitteln. Dass jeder seine Meinung frei äußern und seinen Glauben frei praktizieren oder jegliche Religion ablehnen kann, ist in den Herkunftsstaaten der Flüchtlinge keine Selbstverständlichkeit. Auch Grundlagen der Demokratie wollen die Juristen erklären. Wert wird darauf gelegt zu vermitteln, dass in Deutschland niemand sein Recht in die eigene Hand nehmen und Gewalt anwenden darf.


Start in Haßfurt

Die erste Schulungsveranstaltung im Landkreis Haßberge findet an der Berufsschule in Haßfurt statt. Weitere Unterrichtseinheiten in Bamberg und Ebern folgen. Der Unterricht konzentriert sich auf Flüchtlinge, die die Aussicht haben, länger in Deutschland bleiben zu können. Den Dozenten stehen Dolmetscher zur Seite. Schulungsmaterial wurde in die nötigen Sprachen übersetzt. red