Gute Nachrichten hat die Abgeordnete Alexandra Hiersemann (SPD) für die Stadt Erlangen und den Landkreis Erlangen-Höchstadt, denn sie erhalten Zuweisungen des Freistaats Bayern für ihre Hochbaumaßnahmen. Diese Bewilligungen für 2018 wurden gestern dem Bayerischen Landtag bekanntgegeben. Bei den Geldern handelt es sich um Mittel im Rahmen des bayerischen kommunalen Finanzausgleichs. Gefördert werden öffentliche Schulen einschließlich schulischer Sportanlagen, Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, Kindergärten, Horte und Häuser für Kinder) sowie kommunale Theater- und Konzertsaalbauten.
In den Landkreis Erlangen-Höchstadt fließen insgesamt 3,8 Millionen Euro an staatlichen Fördermitteln für den Hochbau, unter anderem in folgende Kommunen: Die Stadt Herzogenaurach erhält für die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Mittel in Höhe von 427 000 Euro, weitere 150 000 Euro für den Ersatzneubau für den Pavillon an der Carl-Platz-Grundschule.
Die Gemeinde Oberreichenbach erhält für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung Regenbogen Zuschuss in Höhe von 400 000 Euro. In die Gemeinde Großenseebach fließen 100 000 Euro für die Erweiterung der Grundschule und 73 000 Euro für den Neubau der altersgemischten Kindertageseinrichtung "Seebachwichtel".
Die Stadt Höchstadt erhält für die Erweiterung der Anton-Wölker-Grundschule 160 000 Euro, für den Neubau der Zweifachsporthalle für Gymnasium und Mittelschule 400 000 Euro. Über 100 000 Euro Zuschuss für den Neubau der Kindertageseinrichtung Blumenstraße kann sich die Stadt Baiersdorf freuen.


Schulen profitieren

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt bekommt 190 000 Euro für den Umbau der Schul- und Lehrküchen am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Höchstadt, außerdem 86 000 Euro für die Erweiterung des Lehrerzimmers und der Verwaltung an der Realschule Herzogenaurach und 36 000 Euro für die Erstausstattung für das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Herzogenaurach im Fachbereich Fertigungstechnik.
Die größten Zuwendungen, die die Stadt Erlangen erhält, sind eine Million Euro für Erweiterung und Generalsanierung des Ohm-Gymnasiums, 463 000 Euro Baukostenzuschuss der Stadt Erlangen an die Erlanger Stadtwerke zum Neubau des Hallenbades West zur Nutzung als Dreifachübungsstätte für das Schulschwimmen, 400 000 Euro für die Sanierung des Martin-Luther-Kindergartens samt Anbau, 300 000 Euro für die Sanierung des Waldorfkindergartens und Errichtung eines Anbaus, 400 000 Euro für den Neubau einer Zweifachsporthalle am Marie-Therese-Gymnasiums und 200 000 für den Ersatzneubau des Löhekinderhauses St. Markus.
Insgesamt stehen im Finanzausgleich 2018 Mittel von 500 Millionen Euro für diese Zwecke in ganz Bayern bereit. red