Es läuft bei den "Staaberche Schrubbe": 2018 legte man an Mitgliedern deutlich zu. Zwölf Neuzugänge verhelfen zum höchsten Mitgliederstand der Vereinsgeschichte.

Die Aufstellung des Maibaums und des Dorfchristbaums, ein tolles Konzert in der Kronachtalhalle, Spenden für den Kindergarten und den neuen Spielplatz des TSV Steinberg - erneut hatten die jungen Einwohner des "Schrubberdorfs" und Umgebung das Ortsleben bereichert und großes soziales Engagement gezeigt. Und mit Simon Kraus "stellt" man den diesjährigen Faschings-Prinzen. Kein Wunder also, dass bei den "Staaberche Schrubbe" bei ihrer in der "Schrubber-Hütte" abgehaltenen Jahreshauptversammlung beste Stimmung herrschte.

"Mit den Neuzugängen konnten wir die magische Zahl von 100 Mitgliedern knacken", freute sich Vorsitzender Alexander Jakob. Der "Ober-Schrubbe", der den neuen Rekord von 104 Mitgliedern als Bestätigung für die gemeinsam geleistete Arbeit erachtete, konnte erneut von einem lebendigen Vereinsleben berichten. Zur "Staaberche Fousanocht" stellte man wiederum gemeinsam mit dem TSV Steinberg den Ausschank sowie Bedienungen. Hierfür galt sein Dank insbesondere seinem Vorstandskollegen und neuen Faschingsprinzen Simon Kraus. Auch im Elferrat war man an beiden Tagen vertreten. Beim Kinderumzug gestaltete man einen Wagen. "Es war wiederum ein sehr erfolgreiches und schönes gemeinsames Jahr", konstatierte der Vorsitzende, der abschließend noch einen Rückblick auf mittlerweile über 20 Jahre "Förster Fans Steinberg" beziehungsweise "Staaberche Schrubbe" hielt.

Als Antrag wurde beschlossen, ein neues Dach für die Schrubber-Hütte zu bauen. Entsprechende Kosten wurden einstimmig frei gegeben.

Heike Schülein