Mit einer B-Mannschaft hat Fußball-Regionalligist SpVgg Bayreuth das Toto-Pokalspiel beim Nürnberger Kreisligisten DJK Falke Nürnberg bestritten und einen 5:0-Sieg herausgeschossen.


Toto-Pokal

DJK Falke Nürnberg -
SpVgg Bayreuth 0:5 (0:1)

"Man hat gemerkt, dass der ein oder andere Spieler lange Zeit verletzt war und noch die ein oder andere Einheit braucht", sagte ein letztlich zufriedener Trainer Marc Reinhardt. Nicht gefallen konnte ihm die erste Hälfte, in der sich seine Mannen gegen einen aufopferungsvoll verteidigenden Kreisliga-Aufsteiger, der auch vereinzelt offensive Akzente setzte, schwerer als erhofft taten. "Man muss den Nürnbergern ein Kompliment machen. Sie haben sehr gut verteidigt", sagte Reinhardt nach dem Spiel.
Auch nach dem Führungstreffer durch einen abgefälschten Schuss des erstmals von Beginn an in einem Pflichtspiel kickenden Unterhachingers Daniele Bruno wurde es nicht besser. Vor allem im letzten Spieldrittel fehlte den "Gelb-Schwarzen" die zündende Idee, die Flankenläufe des auffälligen Richard Schneider blieben die stärksten Aktionen. "Man hat gemerkt, dass die Formation und auch die Spielertypen so noch nie zusammengespielt haben", sagte der Coach.
In Halbzeit 2 wurde das Altstädter Spiel strukturierter, und gegen kräftemäßig nachlassende Norisstädter war es der emsige Robin Renger, der mit einem strammen Schuss in den Winkel die Entscheidung markierte. Rückkehrer Tobias Ulbricht ("Das Knie fühlt sich gut an.") per Kopf, erneut der wieselflinke Bruno und noch einmal Robin Renger sorgten für den standesgemäßen Sieg. "Mich hat es für die verletzten Spieler gefreut, dass sie wieder an Bord sind, auch wenn sie noch etwas brauchen", so der Altstädter Trainer.
Bayreuth: Skowronek - Held (72. Golla), Weber, Dengler, Michaelis - Wolf (59. Kolbeck), Renger - Bruno, Kovac - Langlois (59. Knezevic), Ulbricht. - Schiedsrichter: Laumer (Altdorf). - Zuschauer: 300. - Tore: 0:1, 0:4 Bruno (14./82.), 0:2, 0:5 Renger (60./87.), 0:4 Ulbricht (72.)