Die TSG Niederfüllbach hatte viele gute Gründe, ihren 110.Geburtstag würdig mit allen Ortsvereinen in der Turnhalle zu feiern. Der Verein wurde im Jahr 1907 im Gasthaus der Wirtin Zang gegründet und kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Mit über 600 Mitgliedern ist die TSG heute der mitgliederstärkste Verein in Niederfüllbach. Mit vielen sportlichen Ereignissen wurde der Geburtstag gefeiert.
Einer der Höhepunkte war der Festabend mit dem Ehrengast, dem dreifachen Olympiasieger und dreifachen Weltmeister im Biathlon Michael Greis, der extra aus dem Allgäu angereist war. Auf besonderes Interesse stieß die Bilderausstellung, die Bastian Büttner zusammengestellt hatte.
In seiner Begrüßung blickte Vorsitzender Achim Brückner auf die Gründung des Vereins zurück. Bürgermeister Martin Rauscher (ÜWN) ging bei seinen Ausführungen auf das Ehrenamt und den Idealismus, die ein wichtiges Fundament seien, ein. Er sagte, er könne sich vorstellen, dass bei der Gründung ein "Hunger" nach sozialen Kontakten und sportlicher Betätigung vorhanden gewesen sei. Er sei den engagierten "Jünglingen" für die Gründung sehr dankbar. Und all denen, die das Vereinsleben über die Jahrzehnte geprägt und mit Leben erfüllt hätten.


Verein ist wie ein Bienenstock

Der Schirmherr, stellvertretender Landrat Christian Gunsenheimer (FW), hatte ein Glas Honig dabei. Er verglich die Vereinsarbeit mit einem Bienenstock. Demnach ist die Königin der Vorstand, die aktiven Mitglieder sind Arbeiterinnen und die passiven Mitglieder sind die Drohnen. Der Schirmherr lobte mit diesem Vergleich die gute Vereinsarbeit in der TSG und überreichte ein "flaches Geschenk". Auch Zweite Bürgermeisterin Marita Pollex-Claus sprach für alle Ortsvereine aus Niederfüllbach und hatte viele "flache Geschenke" dabei. Die Emil-Kirchner-Halle, die Turnhalle des Vereins, die in die Jahre gekommen sei, nutzten alle Ortsvereine für ihre Veranstaltungen. Leider sei der Hallenboden sehr marode. "Wir brauchen diese Halle in Niederfüllbach. Der Weg wird kein leichter sein, zusammen werden wir es schaffen", stellte Marita Pollex-Claus fest.
In den vergangenen zehn Jahren seit der letzten Jubiläumsfeier, sei sehr viel passiert, sagte Vorsitzender Brückner und zählte auf: Es wurde ein Anbau mit Duschen und Lagerraum mit 144 Quadratmetern Nutzfläche im Wert von 150 000 Euro errichtet. Außerdem wurden verschiedene Anschaffungen getätigt und Sitzplätze am Sportplatz geschaffen. Die Gaststätte wurde renoviert und mit den entsprechenden Notausgängen versehen, was den Verein rund 36 000 Euro gekostet habe. Der Verein sei heute fast schuldenfrei. Der Vorsitzende dankte der Gemeinde für die Unterstützung, erwähnte aber auch, dass der Verein oft auf die finanzielle Beteiligung der Gemeinde durch ehrenamtliche Einsätze verzichtet habe. Weiterhin erwähnte Brückner das karitative Engagement der TSG. Natürlich erinnerte er an viele Turniere und sportliche Erfolge.


Stolz auf Goldene Raute

Mehrmals erhielt der Verein die Goldene Raute, darunter zweimal die Goldene Raute mit Ährenkranz überreicht. Der Verein sei der erste Verein im Spielkreis, der diese Auszeichnung für eine hervorragende Vereinsarbeit erhalten habe. Außerdem wurde der Verein mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet.
Michael Greis, kurz Michi genannt, der 2012 vom Biathlon- Leistungssport zurücktrat, erzählte aus seiner aktiven Zeit und von seinem Trainingsalltag. Mittlerweile trainiert der sympathische Sportler die Jugend in der Schweiz. Er ist immer noch vom Biathlonsport total begeistert, dies merkte man ihm an. Natürlich stand der Olympiasieger für Fragen, Fotos und Autogramme zur Verfügung. Beim Festabend zeigten die Mädchen der Tanzgruppe "Crazy Peppers" und die Männerturngruppe am Barren Vorführungen. Von beiden Gruppen forderte das Publikum lautstark Zugaben.
Zweite Vorsitzende Carolin Döhler zeichnete zusammen mit dem Vorsitzenden Achim Brückner zahlreiche langjährige Mitglieder aus.