Am Samstagmorgen um kurz nach 8 Uhr blieb ein 29-Jähriger mit einem Firmenfahrzeug in der Bahnunterführung am Ziegelbrunn stecken, weil er die Durchfahrtshöhe unterschätzt hatte. Sein Chef konnte ihn dann zwar befreien, indem er die Luft aus den Reifen ließ. Bei der Unfallaufnahme stellten die Haßfurter Polizisten dann aber fest, dass der Fahrer nicht die nötige Fahrerlaubnis für das Fahrzeug besaß. Somit mussten er und der Firmenchef angezeigt werden. Der Schaden am Sprinter beträgt mehrere hundert Euro, der Schaden an der Unterführung konnte aufgrund zahlreicher Schrammen aus vorangegangenen Unfällen ähnlicher Art noch nicht genau ermittelt werden.