Die Sportvereine im Landkreis Forchheim profitieren von der Vereinspauschale und erhalten für das laufende Jahr Zuschüsse in Höhe von 185 795 Euro. Der Förderbetrag steigt im Vergleich zum letzten Jahr um rund 9500 Euro.
Dies teilen die beiden Forchheimer Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU) und Thorsten Glauber (FW), der Mitglied des Landessportbeirats ist, mit. Die Vereinspauschalen errechnen sich aus der Summe der erwachsenen Mitglieder, der Summe der Kinder und Jugendlichen sowie der Anzahl der aktiven Übungsleiter in einem Verein. Durch entsprechende Gewichtung werden Jugendarbeit und Übungsbetrieb durch ausgebildete Übungsleiter und Trainer besonders honoriert. Je Mitglied gilt in diesem Jahr die im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöhte Förderquote von 0,29 Cent.
"In den Vereinen wird wertvolle ehrenamtliche Arbeit geleistet, die wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beiträgt", meint Hofmann in seiner Pressemitteilung. "Das Geld könnte kaum besser investiert werden, denn die Vereine leisten hervorragende Jugendarbeit und nicht selten zeigt sich im Vereinsleben die intakte Gemeinschaft einer Gemeinde", freut sich auch Glauber.
Das ehrenamtliche Engagement in den Sport- und Schützenvereinen wird von der Staatsregierung gewürdigt: Sie überweist in diesem Jahr insgesamt 19,79 Millionen Euro pauschal zur Förderung des Vereinssportbetriebs - 1,21 Millionen Euro mehr als 2017. Diese Erhöhung geht laut Michael Hofmann auch auf "besondere Initiative der CSU-Fraktion" zurück.
"Die jetzige Erhöhung der Förderung war lange überfällig und muss als Art Konsolidierung angesehen werden", erklärt dazu Thorsten Glauber. Dank gelte dem Kreisvorsitzenden des Bayerischen Landessportverbandes, Edmund Mauser. red