Nach dem letzten Saisonspiel, welches die Sportfreunde Unterpreppach mit 4:1 in Scheuerfeld gewonnen haben, feierten sie am Sportheim Unterpreppach den Abschluss der Saison. Sie spielten mit zwei Mannschaften in der Kreisklasse. Die erste Mannschaft belegte den dritten Platz, die zweite Mannschaft musste den Weg in die A-Klasse antreten, da sie in ihrer Gruppe auf den letzten Platz kamen.
Vorsitzender Dominik Präger und Spielertrainer Konstantin Körner ließen die Saison Revue passieren. Beide zeigten sich insgesamt zufrieden, wenngleich es für die zweite Mannschaft nicht so gut gelaufen ist. Die erste Mannschaft hatte es lange in der Hand, Platz eins zu belegen oder einen Relegationsplatz zu ergattern. Letztlich musste man sich aber mit Platz drei zufriedengeben, was, wie der Vorsitzende und der Trainer unisono betonten, kein Beinbruch ist. "Wir wollten unter die ersten fünf kommen und das ist uns gelungen", sagte Präger. Trainer und Vorsitzender freuten sich, dass zu Beginn der Saison elf neue Spieler zu den Sportfreunden gekommen waren und diese prima integriert wurden.
Ausgezeichnet wurden für fleißigste Trainingsbeteiligung Philipp Mölter, der 56 von 66 Einheiten absolvierte, gefolgt von Christian Griebel und Fabian Fuchs mit 51 Einheiten. Die meisten Tore erzielte bei der zweiten Mannschaft Kevin Grubeling mit elf Treffern. Bei der ersten Mannschaft wurde Joseph Weiß Torschützenkönig mit 23 Toren, gefolgt von Jonas Ludewig, der 22-mal traf. Als Spieler der Saison wurde Fabian Fuchs ausgewählt, der konstante Leistungen erbrachte und sich auch im Vereinsleben und bei Arbeiten, die im Verein anstanden, vorbildlich engagierte.
Auch die Spielleiter der Mannschaften, Philipp Müller und Michael Walz, dankten ihren Trainern und Mitspielern für stets gute Unterstützung und hofften auf weiter gutes Miteinander in der kommenden Saison. Den Verein verlassen Stefan Dittmann, der nach Hermannsberg zurückwechselt, und Pascal Zürl, der zum TSV Pfarrweisach geht. Sie wurden vom Vorsitzenden verabschiedet. Ingo Heinemann wurde von AH-Spielleiter Christian Rauscher gedankt, da er schon seit mehr als 20 Jahren in allen Mannschaften zur Verfügung steht, wenn er gebraucht wird.