Der Erfolg will gefeiert werden. Eine Delegation der Bürgerinitiative Salmsdorf ("BIGS") nahm an der Abschlussparty der Allianz gegen Straßenausbaubeiträge (Strabs) und der Freien Wähler Bayern in Helfenbrunn teil. Zahlreiche Bürgerinitiativen aus Bayern, die sich erfolgreich für die Abschaffung der "Strabs" eingesetzt hatten, waren vertreten.
Ausgang dieser Abschaffung zum 1. Januar war der politische Druck, der von den Bürgerinitiativen ausging und den die Freien Wähler übernahmen. Ergebnis war eine Unterschriftenaktion für ein Volksbegehren mit über 300 000 Unterschriften. Hauptredner der Veranstaltung waren, laut einem Bericht der Salmsdorfer, der Vorsitzende der Freien Wähler, MdL Hubert Aiwanger. und der Sprecher der Allianz gegen Straßenausbaubeiträge, Professor Rainer Kalwait. Dieser sagte, die "losgetretene Welle aus Bayern" sei mittlerweile auf andere Bundesländer übergeschwappt. Bei der Feier hatten die Salmsdorfer Gelegenheit, sich mit Aiwanger über den "Spezialfall" Salmsdorf zu unterhalten. Die "BIGS"Mitglieder erläuterten ihre Forderungen: Einhaltung der Verträge, die mit der Gemeinde Rentweinsdorf geschlossen wurden, und Stichtagsregelung zur Abschaffung der "Strabs" zum 1. Januar. Aiwanger sagte seine Unterstützung zur Lösung des Problems zu, wie es hieß. red