Die SPD Adelsdorf wünscht sich mehr Blumen im öffentlichen Raum und hat an die Gemeinde einen Antrag "Für ein blühendes Adelsdorf" gestellt. Die Sozialdemokraten möchten, dass dafür Mittel im Haushalt bereitgestellt werden.

Norbert Lamm und Jörg Bubel bemängeln unter anderem den "lieblosen Eindruck", den der Kreisverkehr am Ortseingang im Gewerbegebiet macht. Die Grünflächen, insbesondere die Schrägen, sollten mit Blumen bepflanzt und neu gestaltet werden, argumentieren sie in einer Pressemitteilung. Im Weiteren schlägt die SPD vor, den Ortskern durch größere und kleinere Blumenbeete im Straßenverlauf aufzuwerten.

Diese Maßnahme könne kurzfristig und mit geringen Mitteln erfolgen. Sie ersetze aber nicht die in den nächsten Jahren kommende Neugestaltung im Rahmen der Städtebauförderung.

Für das Neubaugebiet Reuthsee schlägt die SPD vor, die beiden zentralen Parkflächen bunter zu gestalten. Die kleinen Innenflächen könnten als Treffpunkt mit Sitzplätzen, Rasen- und Blumenflächen durch den Bauherren des Baugebietes angelegt werden. Auch die brachliegende Grünfläche des alten Degenparkplatzes an der Bahnhofstraße könne mit Blumenbeeten verschönert und/oder als Blühwiese angelegt werden, auch Bänke kann sich die SPD dort gut vorstellen.

Bürgerbeteiligung

Diese Vorschläge seien nur beispielhaft und sollten ergänzt werden, betont Vorsitzender Lamm. "Die Bürgerbeteiligung ist uns wichtig", fügt Bubel hinzu. Die SPD möchte daher, dass die Bürger über das Amtsblatt und die Homepage der Gemeinde aufgerufen werden, Vorschläge einzubringen. red