Erstmals nach der Fusion der Institute aus Erlangen und Höchstadt hat die Sparkassenstiftung wieder Fördermittel an verschiedene Institutionen übergeben. Unlängst waren die Leiter und Organisatoren von sieben Projekten in der Region in das schöne Ambiente des Adelsdorfer Schlosses eingeladen, um nach der Entscheidung des Stiftungsrates vom Mai 2018 für ihr Engagement entsprechende Fördermittel zu erhalten - insgesamt bewilligte dieser 32 700 Euro.
Landrat Alexander Tritthart begrüßte die Projektleiter, aber auch Vorstand und Mitglieder des Stiftungsrates und die Vorstände der Sparkasse, allen voran Johannes Hebel, Vorsitzender des Vorstands der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach. Er erinnerte daran, dass die Stiftung im Jahr 2007 mit einem Grundstock von einer Million Euro errichtet wurde. Seitdem sind 34 Maßnahmen im Wert von etwa 205 349,34 Euro unterstützt worden wie der Konzertflügel in der Fortuna Kulturfabrik, das Zirkusprojekt der Don-Bosco-Schule, die Defibrillatoren des BRK und mehr. "Wichtig ist, dass das Geld in der Region bleibt", betonte er. Er freute sich über die zahlreichen Projekte, die 2018 unterstützt wurden.
Thomas Pickel, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung, stellte die einzelnen Projekte vor:
Die Initiative Roland Lindenmann erhielt einen Zuschuss für die erneute Installation der Windfahnen des Künstlers Roland Lindenmann. Diese wurden im Jahr 1992 erstmals im Schlosshof von Schloss Weissenstein aufgestellt. 1993 kamen sie nach Höchstadt, aus Sicherheitsgründen wurden sie 2003 entfernt und eingelagert. Im Jahr 2014 gründete Eberhard Ranger die Initiative, und so sitzen diese nun wieder im neuen Glanz in ihren alten Fundamenten.
Auch das Kursangebot des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt, C@fe T@blet, ein kostenloses Angebot für ältere Menschen, das seit 2013 mehr als 2000 Teilnehmer zählt, wurde bedacht.
Martin Hack und Gerhard Sickmüller erhielten für die Weiterentwicklung und die kontinuierliche Sanierung des Heinershofes einen Zuschuss.
Auch für die Sanierung der Adelsdorfer Strebel-Orgel von St. Stephanus nahm der Verein der Orgelfreunde mit Armin Goß und Günter Müller einen Zuschuss dankbar entgegen.
Die Diakonie Erlangen, der Caritasverband Erlangen-Höchstadt, der Kinderschutzbund Erlangen und das Bündnis für Familie Erlangen-Höchstadt mit Pfarrer Matthias Ewelt wurden für ihr Engagement in der Projektwoche "Fit für die Familie" ebenfalls belohnt. Das Projekt dient der Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung und verbessert die erzieherische Kompetenz.
Die Kirchenburg Hannberg wurde bei ihrer Anschaffung der Lichttechnik für die wunderschöne Lichtillumination unterstützt. "Nun geht ein ganz besonderer Schein von dort aus", so Pickel.
Die Kirchenrenovierung von Höchstadt fand am vergangenen Freitag mit dem beeindruckenden Meisterkonzert, das die Sparkasse und auch die Firma Martin Bauer erst möglich machten, ihren Abschluss. Dekan Kilian Kemmer nahm die Unterstützung dankbar an.
Von Hebel würdigte vor einem kleinen Imbiss das ehrenamtliche Engagement all derer, die zum Gelingen der Projekte beigetragen haben. "Sie leisten Arbeiten mit unschätzbarem Wert. Wir geben nur das Geld, aber Sie investieren Zeit und setzen sich mit Herzblut ein!"
Trotz der seit längerer Zeit anhaltenden Niedrigzinsphase werde es auch im kommenden Jahr wieder möglich sein, Fördermittel bereitzustellen. Anträge hierfür können bis Ende November 2018 eingereicht werden. Weitere Infos sowie den Förderantrag findet man auf der Homepage der Sparkasse unter www.sparkasse-erlangen.de unter der Rubrik "Ihre Sparkasse".
Johanna Blum