Die zweiten Mannschaften des TSV Weißenbrunn und der FC Wallenfels feierten in den Samstagsspielen der A-Klasse 5 Kantersiege. Schlusslicht FC Mitwitz III verspielt beim SV Knellendorf zweimal eine Zwei-Tore-Führung und muss sich mit einem Punkt zufriedengeben.

FC Wallenfels II -
SG Roth-Main II 9:0 (3:0)

In einem einseitigen Spiel ließ der FC Wallenfels dem Tabellennachbarn keine Chance. Bereits im ersten Spielabschnitt stellte die Heimmannschaft die Weichen auf Sieg und spielte ein klares 3:0 heraus. Nach dem Wechsel stemmten sich acht tapfere Gäste-Spieler dem Sturmlauf des FCW entgegen, der sich jedoch immer wieder festlief. Wurde jedoch schnell und direkt gespielt, fielen Tore. Beim deutlichen 9:0 ragten Wolfram und Barthel mit je drei Treffern heraus.
Tore: 1:0 Wolfram (12.), 2:0 Barthel (22.), 3:0 Barthel (28.), 4:0 Lutz (50.), 5:0 Wolfram (53.), 6:0 Zwosta (65.), 7:0 Zwosta (67.), 8:0 Barthel (68.), 9:0 Wolfram (80.) / SR: Yilmaz (SSV Peesten).

SV Knellendorf -
FC Mitwitz III 3:3 (0:2)

Die Heimelf wurde gleich zweimal eiskalt erwischt und musste mit einem 0:2 in die Kabine. Nach einem Foulelfmeter zum 1:2 (51.) und einem Pfostenschuss zu Beginn der zweiten Hälfte, übernahm der SVK das Zepter. Ein weiterer Foulelfmeter 20 Minuten vor Schluss vergab der SVK. Kurz danach folgte ein Lattentreffer des Gastgebers. Ein Konter der Gäste führte zum 1:3 (82.). Kurze Zeit später gelang den Knellendorfern jedoch der Anschlusstreffer. Den verdienten Ausgleich markierte in der Schlussminute Fischer zum 3:3-Endstand.
Tore: 0:1 Heidenbluth (25.), 0:2 Heidenbluth (28.), 1:2 F. Müller (51./FE), 1:3 Heidenbluth (82.), 2:3 M Fischer (83.), 3:3 M. Fischer (90.) / SR: Jonas Kux (Germania Stöppach-Haarth).

SV Neuses -
SG Höfles 3:1 (0:0)

Das umkämpfte Spiel mit drei gelben Karten in der ersten halben Stunde konnte den Zuschauern bis zur Halbzeitpause zunächst keine Tore bieten. Doch kurz nach Wiederanpfiff traf Göppner für die Gäste zum ersten Mal ins Netz (48.). In der 60. Minute glich Maximilian Schedel für die Hausherren aus. Binnen drei Minuten erhöhten Schedel und Daniel Heller auf 3:1 (77. und 80.) . red
Tore: 0:1 Göppner (48.), 1:1 Schedel (60.), 2:1 Schedel (77.), 3:1 Heller (80.) / SR: Günter Schülein

SG Schmölz -
SV Seelach 3:0 (1:0)

Im ersten Spiel nach der Winterpause übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Kontrolle. Bereits in der siebten Minute wurden die Bemühungen mit dem Führungstreffer von Prazak nach gelungener Kombination belohnt. Die Gäste zogen sich im ersten Spielabschnitt weit zurück und konnten so zunächst weitere Treffer verhindern. Kurz nach dem Wechsel war es allerdings erneut Prazak, der für die SG Schmölz auf 2:0 erhöhte (52.). Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel jedoch zusehends und die Gastgeber leisteten sich etliche Konzentrationsfehler im Pass- und Aufbauspiel. In dieser Phase kamen die Gäste besser in die Partie und erspielten sich eine Handvoll Möglichkeiten, scheiterten aber am Torhüter oder am Pfosten. Mit dem 3:0 kurz vor Ende gelang Prazak die endgültige Entscheidung (84.). sta
Tore: 1:0 Prazak (7.), 2:0 Prazak (52.), 3:0 Prazak (84.) / SR: Iffland (TSV Untersiemau).

SG Gehülz/Kronach II -
TSV Weißenbrunn II 0:10 (0:5)

In einem Spiel war der TSV gegen eine stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft in allen Belangen überlegen. Als beim Stand von 0:4 der Schiedsrichter noch zwei Spieler der Gastgeber mit Rot vom Platz stellte, war das Spiel für die Heimmannschaft gelaufen. bit
Tore: 0:1 P. Brettschneider (1.), 0:2 A. Geßlein (8.), 0:3 A. Geßlein (13.), 0:4 A. Geßlein (27.), 0:5 J. Geßlein (44.), 0:6 Englich (48.), 0:7 Wachter (60.), 0:8 Löhlbach (70.), 0:9 Wolf (80.), 0:10 Ballhaus (90.) / SR: Thomas Rampel.

FC Redwitz -
ATSV Gehülz 2:5 (2:1)

Tore: 1:0 Martin (10.), 2:0 Gnanapiragasam (15.), 2:1 Janku (30.), 2:2 Weber (55.), 2:3 Weber (65.), 2:4 Janku (83.), Haderlein (89.) / SR: Hofmann

FC Kirchlein -
ATSV Thonberg 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Schneider (26.), 2:0 Schneider 33.), 3:0 Bär (45./ET) / SR: Sebastian Ehrlicher

Die verbleibenden Spielberichte folgen in der Ausgabe am Mittwoch.