Mit Spitzenspieler Drago Djeno fügte die Kronacher Erste dem Tabellenführer der Regionalliga Nord-West Marktleuthen die zweite Saisonniederlage zu. Da der bisherige Tabellenzweite Bad Neustadt ebenfalls überraschend in Seubelsdorf unterlag, liegen nun Marktleuthen und die nicht aufstiegsberechtigte Bamberger Reserve punkt- und brettpunktgleich auf Rang 1. Kronach und Bad Neustadt liegen nur einen Punkt Rückstand in Lauerposition dahinter. Für jede Menge Spannung in der Schlussrunde ist also gesorgt, da Kronach beim SC Bamberg II durchaus Chancen eingeräumt werden. Kronacher SK - FC Marktleuthen 4,5:3,5

In einem spannenden und hochklassigen Wettkampf rang die Kronacher Erste den Tabellenführer aus Marktleuthen nieder und gestaltete damit das Meisterschaftsrennen wieder spannend.

Nico Herpich bestrafte den passiven Aufbau seines erfahrenen Gegners Timo Deml und brachte den KSK mit einer sehenswerten Schlusskombination in Front. Tobias Becker stand lange Zeit aussichtsreich, fand dann jedoch nicht die richtige Fortsetzung und musste sich in aufkommender Zeitnot gegen Mark Lorenz geschlagen geben. Gilbert Rebhan kam gegen René Stingl zu starkem Königsangriff, wickelte dann jedoch in hochgradiger Zeitnot in ein Dauerschach ab.

Am Spitzenbrett zeigte Drago Djeno bei seinem ersten Saisoneinsatz seine Extraklasse, parierte die Angriffe seines Gegners André Wilfert souverän und siegte im Gegenangriff. Walter Lechleitner schien gegen Stefan Nürnberger zunächst wieder einen seiner unwiderstehlichen Angriffe aufzubauen, verlor dann aber im Mittelspiel einen Bauern. Durch verbissene Gegenwehr gelang es dem amtierenden Kronacher Vereinsmeister, diesen im Damenendspiel wieder zurück zu gewinnen, so dass er noch eines seiner seltenen Remisen erzielen konnte.

Alexander Becker lieferte sich mit Andreas Reißner eine Partie mit offenem Visier. Als der Kronacher Jugendtrainer ausgangs des Mittelspiels die gegnerischen Türme in seine Stellung eindringen lassen musste, war die Partie nicht mehr zu halten. Andreas Murmann ergriff gegen Helmut Küspert mit den schwarzen Steinen bereits frühzeitig die Initiative, musste sich dann aber im Endspiel trotz zweier Mehrbauern aufgrund ungleichfarbiger Läufer mit einem Unentschieden zufriedengeben.

KSK-Mannschaftsführer Edgar Stauch blieb es vorbehalten, den sich zäh verteidigenden Toralf Kirschneck in einem sehenswerten Endspiel nach exakt 100 Zügen matt zu setzen und so den vielumjubelten KSK-Sieg sicher zu stellen.

Durch diesen Sieg kann Kronach - einen Erfolg im Spitzenspiel bei der Bamberger Reserve vorausgesetzt - in der letzten Runde bei einem gleichzeitigen Punktverlust der Marktleuthener sogar noch die Meisterschaft erringen. es/hn Ergebnisse: Djeno - Wilfert 1:0 T. Becker - Lorenz 0:1 Stauch - Kirschneck 1:0, A. Becker - Reißner 0:1 Rebhan - Stingl remis, Lechleitner - Nürnberger remis, Murmanns - Küspert remis, Herpich - Deml 1:0.