Die Gemeinschaft der "Solidarischen Landwirtschaft" hat ihren ersten Geburtstag und kann eine sehr positive Bilanz dieser leider immer noch ungewöhnlichen Idee ziehen. Die solidarische Landwirtschaft wird in Mainleus/Veitlahm umgesetzt. Regional, biologisch (Demeter), sozial und äußerst reichlich wurden über 100 Menschen mit frischem Gemüse, Brot, Kartoffeln und Milchprodukten versorgt.

Nun geht es im direkten Wortsinne in die zweite Runde. Am heutigen Mittwoch um 20 Uhr gibt es hierzu das vorbereitende Treffen im Veitlahmer Adam-Schneider-Saal. Neue Interessierte sind dazu um 19.30 Uhr willkommen.

Das neue Gärtnerei- und Landwirtschaftsjahr der "Solawi" beginnt dann am Samstag, 30. November, um 14.30 Uhr am gleichen Ort. An diesem Nachmittag wird es um die einmal im Jahr zu treffende Vereinbarung für den eigenen Anteil gehen, den man an Lebensmitteln möchte und was man dafür bereit ist (freiwillig) zu bezahlen, auf der Basis eines errechneten Richtwertes. red