Was haben Kaugummi, Kaffee und eine Gummi-Quietschente gemeinsam? Eigentlich ganz einfach, alle drei Produkte bzw. zumindest ihre Rohstoffe stammen aus dem Wald! Aber brauchen wir den Wald außer für Möbel und Papier wirklich für ein Leben im Dorf oder in der Stadt?

Mit diesen spannenden Fragen beschäftigten sich Schüler mit ihren Klassenlehrkräften Jana Rädlein (3 b) und Christian Terwart (3 a) in der vergangenen Woche in der "SoKo Wald"; unterstützt wurden sie dabei von der Försterin und zertifizierten Waldpädagogin Kathrina Schafhauser.

Erfolgreiches Projekt

Die "SoKo Wald" gilt mit 150 Terminen als sehr erfolgreiches waldpädagogisches Projekt und ist auch in diesem Jahr wieder auf großer Deutschlandtour. Sie machte jetzt Station in Pfarrweisach und Maroldsweisach.

Zu Beginn erarbeitete Kathrina Schafhauser mit den Schülern die Funktionen, die der Wald bei uns ganz allgemein hat und welche wichtige Rolle er für jeden Einzelnen spielt. So wurde den Kindern unter anderem verdeutlicht, in welchen Produkten der Wald steckt. So ergab sich schnell die Frage: "Wo finden wir Wald in der Schule?"

Bevor sich aber der "SoKo Wald"-Nachwuchs im Schulhaus auf Spurensuche nach möglichen Waldprodukten begeben konnte, schärften alle "SoKo"-Mitarbeiter ihre Sinne in einem Sinnesparcours. Es gab Boxen, in denen Waldprodukte ertastet werden konnten, Dosen mit verschiedenartigen Waldgerüchen, eine Hörstation sowie eine Station, an der von den Schülern Lebensmittel aus dem Wald erschmeckt wurden.

Erfahrungen, welche die Schüler vor Kurzem beim Gesundheitstag gesammelt hatten, kamen ihnen jetzt zugute. In der Besprechung des Parcours stellten die Kinder fest, dass Sinneserfahrungen und Wald zusammengehören.

So geschult und informiert, gingen alle neuen "SoKo"-Mitglieder auf Spurensuche im Schulhaus. Ausgestattet mit Digitalkameras untersuchten die Drittklässler in Gruppen das Schulhaus auf Waldprodukte und Rohstoffe.

Ziel war, den überraschendsten Waldfund der ganzen Klasse als Foto zu präsentieren. Die Seife mit Kokosnuss und Vanille rief ein hörbares Erstaunen hervor. Aber auch der Tetrapack mit Kaba, die Korksohle des Hausschuhs oder die Hausmodelle in der Vitrine waren gut gewählte Beispiele.

Aber: Welches Produkt kommt aus welchem Wald unserer Erde? Benutzen wir diese Produkte in Deutschland auch? Um dies zu klären, ordneten die Schüler den Inhalt des "SoKo"-Koffers auf einer großen Weltkarte den Ursprungsregionen zu.

Ungläubiges Staunen: "Gummi kommt aus Südamerika?", äußerte ein Kind.

Dabei besprachen die Klassen auch die Themen Nachhaltigkeit und Gütesiegel für entsprechend erwirtschaftete oder fair gehandelte Produkte. Auf den Packungen suchten die Kinder nach den entsprechenden Siegeln.

Vergleich

Ein Mädchen merkte an, dass nicht nur auf den mitgebrachten Produkten Siegel seien, und brachte als ein Beispiel die Papiertaschentücher an. Schnell verglichen die Kinder ihre eigenen Taschentuchpackungen, die sie aus den Hosentaschen zauberten. Dabei stellten sie fest, dass nicht auf allen Packungen die gesuchten Siegel zu finden waren.

Mit dem neuen Wissen hat nun jedes Kind beim nächsten Einkauf die Möglichkeit, durch die eigene Kaufentscheidung zum Schutz unserer Wälder beizutragen oder zumindest die Eltern darauf hinzuweisen.

Das Jahresthema "Wald" aus dem Heimat- und Sachunterricht fand durch die Waldpädagogin für die Kinder der Grundschule Maroldsweisach einen eindrucksvollen Abschluss.

Einstimmiges Ergebnis aller "SoKo"-Mitarbeiter: Der Wald ist unverzichtbar für uns, egal ob wir in der Stadt oder auf dem Land leben. Er versteckt sich in vielen Produkten unseres täglichen Lebens: Wir müssen unseren Wald schützen, damit auch künftige Generationen ihn nutzen können.