Die Diashow von Helmut Hof führt nach "Klein-Tibet", wie Ladakh oft genannt wird. Das vielen unbekannte Land liegt hinter der Hauptkette des Himalaya und birgt die höchsten befahrbaren Pässe der Welt. Bis in die 70er Jahre war Ladakh für Ausländer nicht zugänglich. Durch die abgeschiedene Lage ist die Kultur des tibetischen Buddhismus hier in einzigartiger Weise lebendig geblieben. Der Besuch von Klöstern, Brauchtum und die berühmten Maskentänze wird erlebt. Wanderungen führen durch eine wüstenartige Natur von faszinierender Weite und Schönheit. Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 13. Juni, um 19.30 Uhr, im Pfarrzentrum St. Marien, Spittelleite 40. red