Wo kommt der Honig her? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Unterrichtsstunde der Grundschule am Mönchsturm. Erwartungsvoll blickten die Schüler der Klassen 1d und 1e auf die Hobbyimkerin Michaela Seufert. Diese hatte zahlreiches Anschauungsmaterial mitgebracht: Ein lebendiges Bienenvolk, Arbeitsmaterial des Imkers, Bienenwaben, eine Honigschleuder und vieles mehr. Interessiert beobachteten die Kinder das Bienenvolk und freuten sich darüber, die Königin entdeckt zu haben. Zwei Schüler schlüpften in die Schutzkleidung des Imkers. Nun ging es an die Arbeit. Waben wurden entdeckelt, Wabenbretter in die Schleuder gestellt und die Schleuder in Bewegung gesetzt. Begeistert kurbelten die Kinder und beobachteten das Herauslaufen des flüssigen "Goldes". Lohn der Arbeit war der Verzehr eines Honigbrotes. red