"Zeit für Gottes Schöpfung" - unter diesem Motto trafen sich Mitarbeiter der Diakonie Bamberg-Forchheim mit ihren Familien zu einer gemeinsamen Aktion mit dem Bund Naturschutz (BN) in Forchheim. Mit Greifern, Müllsäcken und Arbeitshandschuhen bewaffnet machten sie sich in zwei Gruppen auf den Weg, um Müll aus Hecken und Büschen zu sammeln.

Auch ein zerlegtes Regal gehörte zu den Fundstücken, viele Glasflaschen und unzählige Zigarettenstummel. Vor allem die kleinen Sammler waren empört darüber, was die Menschen alles achtlos in die Natur werfen. Die Aktion war der Auftakt des Arbeitskreises Ökologie: Die Führungskräfte der Diakonie hatten beschlossen, das Thema Bewahrung der Schöpfung konkret in den Blick zu nehmen.

Einen Schwerpunkt legt das Team auf das Thema Wasser. Ulrich Buchholz, Vorsitzender der BN-Ortsgruppe Forchheim, freut sich, dass ein großer Träger wie die Diakonie den Umweltschutz zu einem wichtigen Thema mache. "Wasserschutz ist unser aller Aufgabe, um die Natur unseren Kindern gut übergeben zu können", so der Fachmann. red