Die Jahreshauptversammlung des "Frankenwald Tourismus" fand heuer in Fischbach statt. Altlandrat Marr stand in diesem Zusammenhang die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden in Haus. Damit wurden seine langjährigen und außergewöhnlichen Verdienste als Vorsitzender von "Frankenwald Tourismus" gewürdigt. "Wenn man viele Jahrzehnte in der kommunalen Politik beheimatet ist, erfährt man viel Verantwortung und versucht, seinen Beitrag zu leisten, um die Heimatregion nach vorne zu bringen", verdeutlichte sein Amtsnachfolger Landrat Klaus Löffler.
Oswald Marr habe sich mehr als verdient um den Tourismus im Frankenwald gemacht. Klaus Löffler dankte ihm für seinen Einsatz für die Menschen in den drei Landkreisen Kronach, Kulmbach und Hof. Viele erfolgreiche touristische Projekte habe er federführend begleitet. Dabei habe er den Frankenwald immer als Einheit betrachtet. Es sei schön, dass der Ernennungsbeschluss in einer Vorstandssitzung einstimmig gefasst wurde. Olaf Seifert überreichte zudem namens des Tourismusverbandes Franken die Ehrenurkunde und Ehrennadel für besondere Verdienste um den fränkischen Tourismus. Oswald Marr bedankte sich für die hohen Ehrungen und appellierte an den Verband, weiterhin in Gemeinsamkeit zu handeln, nur dies führe zum Erfolg.
Vorsitzender Klaus Löffler hatte die Gäste im Gasthaus "Söllner" in Fischbach begrüßt, ebenso wie 3. Bürgermeister Markus Wich, der sich freute, dass die Stadt als Tagungsort ausgewählt wurde. Er wies auf Events wie "Kronach leuchtet", Rosenberg-Festspiele und das Freischießen hin.
Gemeinsames Anliegen müsse es sein, so Löffler, vor dem Hintergrund weltpolitischer Krisen weiterhin den Binnentourismus auszubauen. In seinem Bericht wies Klaus Löffler darauf hin, dass 2016 rund eine halbe Milliarde Übernachtungen in Deutschland verzeichnet wurden. Für Gesamtfranken konnte 2016 wieder ein Rekordjahr bescheinigt werden, erstmals wurde die 10-Millionen-Grenze bei den Gästeankünften überschritten.
Einen Teil zu dem positiven Ergebnis habe auch der Frankenwald beigetragen. So sei die Anzahl der Gästeankünfte um 5,7 Prozent auf über 250 000 Personen gestiegen. Ebenso habe man bei den Übernachtungen einen Zuwachs von 3,7 Prozent auf knapp 800 000 Nächtigungen verzeichnen können. Rückblickend auf die letzten zehn Jahre wurde 2016 somit der zweithöchste Stand der Gästeankunftszahlen in dieser Zeit erreicht. Nach einer erfolgreichen Zertifizierung des Frankenwaldes als erste Qualitätsregion "Wanderbares Deutschland" in Bayern im Jahr 2015 wurde das Wandern als touristisches Kernthema in den Tourismusleitfaden 2015 bis 2020 aufgenommen. Das Freizeitmagazin Frankenwald wurde komplett neu überarbeitet. Sehr positiv werde der Frankenwald Wandermarathon angenommen. Der Frankenwald sei aber auch ein facettenreiches Radlerparadies für verschiedene Zielgruppen - ob Mountainbiker, Rennradfahrer, Freizeitradler oder E-Biker. Bereits seit vielen Jahren fördere der "Frankenwald Tourismus" das Thema der regionalen Küche. Diese Initiative setze auf regionaltypische Gerichte und Rezepte, den Einsatz von Produkten aus der Region und somit auf authentische Genusserlebnisse.
Ein wichtiges Element der Marketingarbeit von "Frankenwald Tourismus" sei die Vernetzung und Kooperation mit anderen touristischen Partnern. Besonders wichtig seien die Kooperationen innerhalb der Region. So werden in unterschiedlichen Ausprägungen gemeinsame Projekte mit dem Frankenwaldverein, dem Naturpark Frankenwald oder auch dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Bereich Agrotourismus oder der Tourismusschule Franken umgesetzt.


"Vieles geht nur gemeinsam"

Es bestehe ein reger Austausch mit den regionalen oder lokalen Zusammenschlüssen und Institutionen wie der "Rennsteigregion im Frankenald" bzw. "Handwerk & Kultur erleben!", mit dem Oberen Rodachtal oder auch der Koop Süd, Kronacher Land.
"Vieles geht nur gemeinsam, daher möchte ich mich bei Ihnen und allen Partnern von ,Frankenwald Tourismus‘ für die gute Zusammenarbeit bedanken", so der Vorsitzende abschließend, "Ich wünsche mir, dass auch in Zukunft ein gutes Miteinander gepflegt wird, dass wir die notwendigen Verbesserungspotenziale gemeinsam erkennen und versuchen, weiter konstruktiv und sachorientiert an der Zukunft des Tourismus im Frankenwald zu arbeiten."
Geschäftsführer Markus Franz berichtete aus dem laufenden Geschäftsjahr, ermunterte das Angebot "Online-Buchungen und -vertrieb" zu nutzen. Magdalena Lexa von der Bayern Reisen & Service GmbH hatte zuvor das Konzept vorgestellt. Markus Franz freute sich, dass sich im Frankenwald "etwas tut". Es lohne sich zudem ein Blick auf die überarbeitete Homepage des Verbandes. Ebenso nannte er den erfolgreichen Wandermarathon in der fränkischen Rennsteigregion. In diesem Jahr hatte man die Chance, mit dem Frankenwaldsteig bei der Wahl zum schönsten Wanderweg in Deutschland teilzunehmen. Am Ende habe man den zweiten Platz belegen können. Auch dies sei ein schöner Erfolg. vs