Erlangen/Höchstadt — Bei einem Sommerfest zeichnete der Regionalverband des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) Erlangen-Höchstadt langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue zum Verband aus. Unter den Geehrten war der 77-jährige Gustav Müller aus Erlangen, der seit 55 Jahren im ASB-Regionalverband Mitglied ist und viel ehrenamtliches Engagement für den Verband eingebracht hat. Der ASB-Regionalverband Erlangen-Höchstadt zählt derzeit 8200 Mitglieder sowie 78 hauptamtliche und rund 240 ehrenamtliche aktive Helfer.


Vor 55 Jahren eingetreten

"Ich würde es jederzeit wieder tun", versichert Gustav Müller, der mit 22 Jahren in den ASB eingetreten war. "Ich war damals bei der Gewerkschaftsjugend aktiv dabei, und dann wurde der ASB in Erlangen nach dem Krieg wiedergegründet", erzählt der 77-Jährige. "Eigentlich wollte ich ja nur einen Erste-Hilfe-Kurs machen, doch dann bin ich hängengeblieben", sagt er. 30 Jahre aktiven ehrenamtlichen Dienst hat Müller für den ASB und damit auch für die Gesellschaft geleistet, dann musste er nach einer Bandscheibenoperation aufhören.
Stolz zeigt er die Bilder von sich als jungem Samariter, der Sanitätsdienste abgeleistet hat. "Die Sanitätsdienste auf der Bergkirchweih waren immer besonders ereignisreich", sagt Müller mit einem Schmunzeln. Doch da gab es noch weitaus mehr Einsätze. Auch an die Sanitätsdienste am Dechsendorfer Weiher, die der ASB gemeinsam mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG durchführte, denkt er gerne zurück. "Da waren immer zwischen 8000 und 10 000 Menschen am Dechsendorfer Weiher und wir hatten pro Wochenende garantiert zehn bis zwölf Krankentransporte", erinnert er sich.
Die schönen Erinnerungen haben in seiner Zeit beim ASB überwogen, auch wenn traurige Ereignisse nicht ausblieben. "Die Kameradschaft beim ASB ist einfach spitze", stellt der zweifache Vater fest.


Die Geehrten

Als einziges Mitglied erhielt Gustav Müller eine Ehrung für 55-jährige Mitgliedschaft. Für 50-jährige Treue wurde Jürgen Nagel geehrt. Auf 40 Mitgliedsjahre blicken Maria Biermann, Karl Hofmann, Fritz Hummel und Adolf Jackwerth zurück.
Für 25 Jahre wurden Otto Baumüller, Ottmar Braun, Thomas Braun, Rolf Diekmann, Ilse Fahmi, Maria Fischer, Christoph Grimm, Sebastian Hofmann, Wolfgang Höhn, Hans Hussnätter, Joachim Köhler, Georg Körner, Dieter Kromholz, Hans Langhammer, Betty Lehner, Roland Müller, Peter Reichelsdorfer, Roland Schalast, Diego Steger, Kurt Tintschl, Marga Tschakert, Heinrich Urban, Maria Walter, Armin Weisel, Holger Werner, Monika Zeissler, Michael Zitzmann und Luitgard Zuepert geehrt.
Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) dankte als Hauptredner den langjährigen Mitgliedern für ihr Engagement. Die Glückwünsche des Landkreises überbrachte stellvertretende Landrätin Gabriele Klaußner (CSU) und auch MdB Martina Stamm-Fibich (SPD) gratulierte. Jürgen Seiermann