Unter dem Motto "Sound on pure - e-motion" präsentiert das Erlanger Familienunternehmen Seh- und Hörzentrum Funk am Sonntag, 21. Oktober, um 17 Uhr in der Hugenottenkirche Erlangen seinen Kunden und allen Musikliebhabern erneut ein äußerst abwechslungsreiches Konzert-"Schmankerl". Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.

Bekannte Kompositionen vom Barock über Romantik bis Irish Folk und Jazz werden durch raffinierte, eigens für dieses Konzert zusammengestellte Arrangements zu einem ganz besonderen Klang- und Hörerlebnis.

Sechs Musiker auf der Bühne

Vibrafon, Sologesang, verschiedene Trompeten mit jeweils unterschiedlichen Klangfarben, Orgel, Klavier, Alt-, Tenor- und Sopransaxofon, Schlagzeug und Akkordeon sind nur die bekannteren der von den sechs Musikern gespielten Instrumente, die dieses sehr abwechslungsreiche Hörprogramm gestalten, durch das sie der Berliner Musiker Harald Berghausen moderierend begleiten wird.

Es gibt aber auch einiges zu sehen, so zum Beispiel die Gaita Gallega, das Kraussche Doppelhorn, das "Piclo"-Alphorn oder das Gemshorn. Diese in ihrer Bauweise zum Teil einmaligen Instrumente sind echte "Hingucker". Die Erlöse kommen ausschließlich folgenden Organisationen zugute: Ertaubte - Schwerhörige - CI-Träger - Selbsthilfegruppe Erlangen; Sonderfonds gegen Armut und Obdachlosigkeit der Hugenottenkirche Erlangen. Karten sind erhältlich im Seh- und Hörzentrum Funk, dem Gemeindebüro der Hugenottenkirche sowie an der Abendkasse. red