Apfelküchle, Plootz und frisch gepresster Apfelsaft - beim Herbstfest am Mittwoch, 3. Oktober, im Freilandmuseum Fladungen wartet auf die Besucher zum Probieren so manche Leckerei. Heidi Andriessens erzählt Kartoffelmärchen und der "Verein zur Bewahrung des unterfränkischen Dialektes e.V." zeigt den Film "Bulldog-Liebe". Und mit der restaurierten Kartoffeldämpfkolonne des Museums ist dann auch noch ein echter "Herkules" im Einsatz.

"Herkules" lautete die Bezeichnung von Dämpfkolonnen, die früher von der Firma Gotthardt & Kühne produziert wurden und die der Herstellung von Viehfutter dienten.

Beim Herbstfest im Freilandmuseum Fladungen am 3. Oktober wird eines dieser beeindruckenden Geräte im Einsatz gezeigt. Es handelt sich um ein Museumsexponat, das nach gründlicher Restaurierung erstmals wieder in Betrieb ist. Mithilfe der beeindruckenden Geräte konnten früher große Mengen von Kartoffeln gewaschen und anschließend gedämpft werden. Mit Fichtenscheiten und später Kohle wurde der Dampfkessel zunächst aufgeheizt. Dann wurde der erzeugte Dampf über Schläuche in drei sogenannte Dampffässer geleitet, in denen bis zu 300 Kilogramm Kartoffeln auf einmal gedämpft werden konnten. Auch am 3. Oktober können die Besucher die gegarten "Erdäpfel" versuchen. In Betrieb sind außerdem das Backhäuschen aus Oberbernhards sowie die historische Obstpresse des Museums. red