Ein abwechslungsreiches Jahr liegt hinter dem Katholischen Frauenbund, dessen Mitglieder sich zur Jahresversammlung im Pfarrsaal einfanden. Dabei standen Ehrungen für 25-jährige Zugehörigkeit im Mittelpunkt.
Waren es im Jahr 2013 noch 155 Mitglieder, so stieg die Zahl mittlerweile auf 159. Darüber zeigte sich Vorsitzende Rosi Eck sehr erfreut, die auch in diesem Jahr wieder viele Frauen zur Hauptversammlung begrüßen durfte.
Dass es ein sehr ereignisreiches und unterhaltsames Jahr war, davon berichtete Christa Schrenk. Darunter fiel der Weltgebetstag, eine Maiwanderung nach Greßhausen mit einer Andacht in der Wallfahrtskirche, die Zweitagefahrt nach Ludwigsburg oder der Besuch der Synagoge in Bamberg. Von Erfolg gekrönt war auch, so Schrenk, der Sommerabend im Pfarrgarten mit Rezeptideen der letzten zehn Jahre.
Für Rosi Eck hieß es auch wieder, ihrer Vorstandschaft und den vielen Helfern im Hintergrund zu danken. In diesem Zusammenhang nahm sie Ehrungen für 25-jährige Treue zum Katholischen Frauenbund Haßfurt vor. Ausgezeichnet wurde Monika Oeynhausen, seit 2009 im Vorstandsteam und seit 2013 gleichzeitig Regionalvertreterin im Raum Haßberge. Sie ist, so Eck, eine äußerst zuverlässige Stellvertreterin, sei zuständig für die Pressearbeit und für die Frauenbundseite im "Pfarrfenster". Dazu erstelle sie den schon zur Tradition gewordenen Rückblick per Bilder und humorvollen Worten bei jeder Jahresversammlung.
Zur Ehrung aufgerufen wurde Traudl Kaufmann, die von der Vorsitzenden als äußerst aktives und sehr hilfsbereites Mitglied bezeichnet wurde. Dazu gehöre die Hilfe beim Frauenstückstück und die Verteilung der Weihnachtssterne. Ebenso geehrt wurde Hildegard Hetzer. Sie hat das Amt der Kassenprüferin seit 2001 inne und war Beisitzerin bis 2013. Ihr Spezialgebiet ist die Dekoration bei den Veranstaltungen. In Abwesenheit geehrt wurde auch Angelika Brunnquell.
Zur Tradition einer jeden Jahresversammlung gehört, dass sich Pfarrer Stephan Eschenbacher mit einem Vortrag einbringt. In diesem Jahr wählte er das Thema "Das außerordentliche heilige Jahr der Barmherzigkeit", das von Papst Franziskus am 13. März 2015 während einer Bußandacht ausgerufen wurde und das am 8. Dezember 2015 begann. Ziel dieses heiligen Jahres sei, so der Seelsorger, die Barmherzigkeit Gottes neu zu betrachten. EE