"Es waren wunderbare Zeiten - unsere Zeiten", erinnerte die Ehrenvorsitzende der Vereinigten Nachbarn Kaulanger Roswitha Hempfling bei der Feier des 90-jährigen Jubiläums.

"Viele der alten Mitglieder können sich vielleicht noch ein bisschen an früher erinnern, viele von den jungen Mitgliedern werden sagen, es sei undenkbar", blickte Roswitha Hempfling zurück. Als Heiner Thron den Verein 1928 gründete, war es ein kleiner Verein mit ausschließlich männlichen Mitgliedern nur aus dem Kaulanger. Der Verein sollte ein "Nachbarschafts-Helfer-Verein" sein. Vereinslokal war natürlich das Kauleck.

Mit der Vereinsgründung wurde auch die Heinritzi-Kärwa aus der Taufe gehoben. Etwa 20 Jahre später gab es hierzu eine "Kindernachmittags-Belustigung" im früheren Rosenthalgarten. Heute stehe die ehemalige Sparkasse Ost an diesem Platz. "Ach, war das schön: Es gab Tauziehen, Seilhüpfen, Stelzenlaufen, Sackhüpfen, Eierlaufen, Wurstschnappen", erinnerte sich Roswitha Hempfling voll Freude.

Jedes Kind bekam ein Paar Bratwürste und eine Limo umsonst. Die Bratwürste spendete der Verein, die Limo die Brauerei Schultheiß aus Weißenbrunn. Die Doppels-Gunda, der Kalbs-Felix und die Zuckerbäckerei Windschuh spendierten Bonbons und Schokolade. Jahre später wurde die Kärwa auf die "Bleich schließlich im Kauleck und dann in der Kaulgasse gefeiert. Ohne Auflagen konnten Biertische und Bänke auf der Straße aufgestellt werden. Größtes Fest war das 50-jährige Jubiläum mit einem Festzelt auf dem Kaulangerplatz. Eigens wurde hierzu die Buchbacher Blasmusik engagiert.

Das 75-jährige Jubiläum wurde in kleinem Stil gefeiert. Dann kam das erste Grillfest. Im Kauleck war die Familie Rössel Wirt. Die Wirtin war wie eine Mutter zu ihren Gästen, sie kochte göttlich und günstig. Nach dem Verkauf des Kauleck wechselten die Nachbarn vom Turnerheim zur Erika, zur Quelle, zum Barry. Immer beliebter wurden die Busreisen, manchmal wurde mit drei Bussen gefahren. Es gab Tages- und Mehrtagesfahrten.

Gerade als sich viele "früher nicht so viel leisten konnten", wurde besonders viel gemeinsam erlebt. "Aber gerade das machte es vielleicht aus", erinnerte Roswitha Hempfling. Sie weckte schöne Erinnerungen und fasste all die tollen gemeinsamen Erlebnisse zusammen: "Wir haben es gerockt! Ein Hoch auf unsere Nachbarn."

Lebendiger Teil der Stadt

Die Vereinigten Nachbarn Kaulanger sind ein lebendiger Teil der Stadt Kronach und ein wichtiger Sympathieträger, lobte stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Hofmann. "Das zeugt vom guten Miteinander der 80 Vereinsmitglieder."

Geselligkeit stehe im Mittelpunkt. "Ein freundschaftliches Miteinander ist eine gute Basis, heute wie vor 90 Jahren." "Gemeinsam sind wir stark, lasst uns die Gläser heben und auf unseren Verein anstoßen", freute sich Vorsitzender Jürgen Schwalb. "Gemeinsam sind wir stark."

Im Mittelpunkt standen auch Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder. Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit wurde Ria Metze geehrt, für 50 Jahre Fritzi Kauler. 55 Jahre ist Gerhard Rau dabei.

60 Jahre gehört Ehrenvorsitzende Roswitha Hempfling den Nachbarn an. Sie wurde als gute Seele des Vereins gefeiert. "Ohne Roswitha läuft einfach nichts, sie ist die Stütze vom Verein und genießt das Vertrauen der Mitglieder und der Vorstandschaft", lobte Zweiter Vorsitzender Werner Kwiotek. Schließlich wurde Horst Wojak zum Ehrenmitglied ernannt.

Schließlich wurde das Jubiläum in großartiger Gemeinschaft gefeiert. Dazu trugen Dieters Show-Act und Unterhalter Reiner Lohr wesentlich bei. Es herrschte eine fantastische Stimmung in der Feierscheune des "Kitsch". rg